Diabetiker leiden immer wieder an schlecht heilenden Wunden aufgrund von Gefäßveränderungen und einer verminderten körpereigenen Immunabwehr. An der University of California in Davis stellten Wissenschaftler nun fest, dass ein leichter elektrischer Strom die Wundheilung verbessert: eine Chance auf mehr Lebensqualität für Millionen von Patienten!


accident-743035
Bloß keine Panik! Schnellere Wundheilung bei Diabetikern durch elektrische Stimulation?

Vom Körper erzeugter Strom fördert Wundheilung bei gesunden Tieren

Min Zhao und Brian Reid arbeiten gemeinsam an einem Projekt zur Diabetesforschung. Die Wissenschaftler untersuchen an Diabetes erkrankte und gesunde Mäuse bezüglich ihrer Wundheilung und fügten den Tieren dafür winzige Hornhautverletzungen am Auge zu. Dabei stellten sie fest, dass rund um die Wunden gesunder Mäuse ein schwacher elektrischer Strom fließt, der die Heilung fördert, indem er Zellen dazu anregt, an die verletzte Stelle zu wandern. Bei den erkrankten Tieren wiederum fällt diese Elektrizität sehr viel geringer aus, daraus resultiert ein langwieriger Heilungsprozess. Die Mäuse erhalten ihre Diabetes auf verschiedene Weise, entweder durch genetische Manipulation, durch fetthaltiges Essen oder durch Drogengabe. Daraus entspringen dann die bekannten unterschiedlichen Varianten der Krankheit.

rat-16927_1920
Schlechte Ernährung macht auch Nagetiere krank

Behandlungsmethode muss noch entwickelt werden

Durch ein künstlich angelegtes elektrisches Feld könnten also Verletzungen und wunde Stellen bei Diabetikern schneller heilen, schlussfolgern die Forscher. Eine solche Behandlungsmethode muss allerdings noch entwickelt, erprobt und exakt dosiert werden, bislang existieren nur die theoretischen Erkenntnisse. Min Zhao als Professor für Augenheilkunde und Dermatologie äußerte sich immerhin optimistisch, aktuell stehen zwei verschiedene Methoden zur Diskussion: Entweder werden pharmazeutische Mittel dazu eingesetzt, den Ionen-Transport anzuregen, um so die endogenen elektrischen Signale zu stimulieren – oder eine externe Applikation erzeugt mittels Elektroden einen künstlichen Stromfluss im verletzten Bereich. Beides soll den körpereigenen Heilungsprozess in Gang setzen und hoffentlich dazu führen, dass sich Wunden ebenso schnell schließen wie bei gesunden Menschen.


Quelle: gizmag.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.