Elektroauto für den Massenmarkt – Chevrolet Bolt kommt 2017 für nur 30.000 US-Dollar auf den Markt

Neben der Reichweite und dem begrenzten Versorgungsnetz stellt vor allem der recht hohe Preis einen Grund für Verbraucher dar, derzeit noch nicht über den Kauf von einem Elektroauto nachzudenken. Der Konzern General Motors möchte zumindest bei den Preisen ein interessantes Gesamtpaket schaffen und bietet den neuen Chevrolet Bolt ab Anfang 2017 für nur 30.000 US-Dollar an.

Mary Barra, die Chefin von GM, kündigte in einem Interview an, dass der Stromer Chevrolet Bolt kein Auto für die gut betuchte Elite sei. Stattdessen sollen normale Menschen dieses E-Auto fahren können. Dafür ist jedoch ein niedriger Anschaffungspreis notwendig, den Hersteller anderer Elektrofahrzeuge derzeit noch nicht bieten können. Abzüglich einer Steuer-Gutschrift wird der Chevrolet Bolt in den USA dann für nur 30.000 US-Dollar verkauft und ist damit sogar günstiger als das Tesla Model 3, das der Hersteller für rund 35.000 US-Dollar anbieten wird.

Konkurrenz für Tesla

Die Serienfertigung vom Chevrolet Bolt startet im Oktober 2016. Jährlich rechnet General Motors mit einer Produktionsmenge von 25.000 bis 30.000 Stück. Teslas Model 3 wird hingegen erst 2017 geplant, sodass der Chevrolet Bolt ein wenig eher auf den Markt kommen könnte.