Der Bau eines Tunnels ist für gewöhnlich ein sehr langsamer und komplizierter Prozess. Elon Must scheint mit seiner Firma The Boring Company aber ernst zu machen. Aktuelle Bilder zeigen den Beginn eines Tunnels unter den Straßen von LA. Innerhalb der nächsten Monate soll dieser mindestens 3 km lang werden.


Bild: Elon Musk

Ein Tunnelnetzwerk unter LA

Letztes Jahr begann Musk, von Tunneln als Transportmittel zu reden. Der Unternehmer war aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens frustriert, und niemand wusste, wie ernst die Ankündigungen zu nehmen waren. Scheinbar sollte man Musk aber auch in solchen Dingen durchaus ernst nehmen. Im vergangenen Juli behauptete Musk, dass die US-Regierung den Bau eines Tunnels von New York und Washington genehmigt hatte. Danach folgten Gespräche mit dem Bürgermeister von Los Angeles über einen Tunnelnetzwerk unter der Stadt, das von Fahrzeugen, Fahrrädern und Fußgängern genutzt werden kann.

Und Musk scheint mit der neu gegründeten The Boring Company wirklich keine halben Sachen zu machen. Am Wochenende teilte der Tesla-CEO ein Foto über Twitter, das einen ausgekleideten Tunnel mit Schienen und Leitungen zeigt, der angeblich im Laufe der letzten Monate unter LA entstand. Laut Musk ist der Tunnel aktuell etwa 150 Meter lang. Innerhalb der nächsten drei oder vier Monate soll er aber auf eine Länge von 3,2 km anwachsen und die Basis für das Tunnelnetzwerk darstellen. Musk sagte vor einiger Zeit, dass Schnecken sich etwa 14 Mal so schnell wie aktuelleTunnelbohrmaschinen fortbewegen können – The Boring Company möchte diese Lücke schließen.


Bild: Elon Musk

Musk sagte weiterhin, dass der Tunnel etwa alle anderthalb Kilometer Zugangsrampen erhalten soll und dann als eine Art Express-Freeway fungieren soll. Fahrzeuge und Passagierkabinen sollen auf elektrischen Schlitten mit bis zu 240 km/h durch den Tunnel bewegt werden. Der Zugang erfolgt über Rampen in Seitentunneln, um Staus zu vermeiden.

Bohrt The Boring Company bald auch für den Hyperloop

Neben der Nutzung zum Transport von Fahrzeugen tauchte in den letzten Monaten aber ein weiteres Einsatzszenarios für die Tunnel auf. Musk sagte mehrfach, dass die Tunnel auch für das Hyperloop-Projekt genutzt werden können, bei dem Maglev-Pods mit einer Geschwindigkeit von etwa 950 km/h. Der eventuell entstehender Tunnel zwischen New York und Washington könnte so genutzt werden. Außerdem äußerte sich der Gouverneur des Bundesstaats Maryland Anfang Oktober dahingehend, dass er einen Hyperloop zwischen Baltimore und Washington unterstütze.

Bild: Elon Musk

Über das Hyperloop-Projekt wird schon seit längerem geredet. Mehrfach wurden Wettbewerbe veranstaltet, bei dem teilnehmende Teams Pods für das Konzept entwickeln sollten – auch ein Team aus Deutschland nahm teil. Möglicherweise macht Musk nun Nägel mit Köpfen und sein Unternehmen The Boring Company legt den Grundstein für die ersten Hyperloop-Strecken.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Matthias Paschke

    31. Oktober 2017 at 11:05

    Echt cooles Marketing sieht anders aus: Anstatt einen Tunnel mit 150 m zu präsentieren, wäre es besser gewesen, gleich den längeren Tunnel mit 3 km zu präsentieren.
    Aleine dies wäre ausreichend gewesen, um mögliche Investoren davon zu überzeugen, dass seine Technologie auch wirklich etwas taugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.