Ärzten in Philadelphia gelang es in einer 10 Stunden andauernden Operation einem 8-jährigen Kind zwei Spendenhände transplantiert. Es handelt sich dabei weltweit um die erste Operation dieser Art.


Zion Harvey doppelte Handtransplantation
Foto: The Children’s Hospital of Philadelphia

Zwei Hände für Zion

Zion Harvey heißt der kleine Patient, der in Alter von zwei Jahren aufgrund einer Sepsis beide Hände und beide Füße verlor. Sechs Jahre lang wuchs der in Baltimore lebende Junge mit diesen Einschränkungen auf, doch nun gelang es einem Team von 40 Spezialisten im Children’s Hospital of Philadelphia, ihm zwei Spenderhände sowie Teile der Unterarme zu transplantieren.

Der kleine Zion hat in den letzten Jahren auf beachtliche Art und Weise gelernt, mit seinen Amputationen zu leben. Er besitzt Prothesen für die Füße, die ihm das Gehen ermöglichen, und kann mit Hilfe seiner Unterarme selbstständig spielen, schreiben und essen. Laut der Baltimore Sun lehnte der Junge angebotene Handprothesen konsequent ab.


Zion blickt mit seinen acht Jahren auf mehr Aufenthaltszeit in Krankenhäusern zurück als mancher 60-jährige. Im Alter von vier Jahren benötigte er auf Grund der schweren Infektion, die zwei Jahre zuvor auch die Skepsis verursachte, eine Spenderniere. Diese erhielt er von seiner Mutter. Im Zusammenhang mit der fremden Niere nimmt der Junge sowieso bereits Immunsupressiva, um eine Abstoßung des Organs zu verhindern. Dies machte die ärztliche Entscheidung, die Hände zu transplantieren, um einiges einfacher.

Vier OP-Teams 10 Stunden lang im Einsatz

Schließlich war es dann soweit: Ein paar Spendenhände von einem verstorbenen Kind in der richtigen Größe und von ähnlicher Hautfarbe waren gefunden, die OP konnte losgehen. Vier Ärzteteams arbeiteten parallel an dem ambitionierten Vorhaben: Zwei von Ihnen kümmerten sich um die Spenderhände, zwei um Zion selber. Eine Handtransplantation ist eine komplizierte OP, die neben orthopädischen Maßnahmen auch mikrochirurgische Eingriffe zum Verbinden von Blutgefäßen und Nerven erfordert. Auch Muskulatur und Sehnen wollen verbunden werden.

Der Eingriff war das Ergebnis jahrelangen Trainings, gefolgt von Monaten der Planung und Vorbereitung”, sagt Scott Levin, Leiter des Hand-Transplantation-Programms der Klinik in Philadelphia.

Natürlich wird Zion nie den Bewegungsumfang zurückerhalten, den er mit seinen eigenen Händen hatte. Jedoch dürfte die Funktionalität, die er erreichen kann, die jeder erhältlichen Prothese bei weitem übersteigen. Laut seinen Ärzten muss Zion noch mehrere Wochen stationär in der Klinik bleiben. Als Akt der Menschlichkeit verzichten Ärzte und Klinik auf alle Forderungen, die den Deckungsbetrag von Zions Versicherung übersteigen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.