Was das Thema Umweltschutz angeht, ist China ein zwiegespaltenes Land. Das Problem der Luftverschmutzung in China ist inzwischen ein weltweit bekanntes Problem, und auch sonst gibt es das ein oder andere Thema, über das man bezüglich des Themas Umweltschutz nur den Kopf schütteln kann. Auf der anderen Seite pusht sowohl die Wirtschaft als auch die Regierung in China die Verwendung von Solarenergie in einem beeindruckenden Maße. In China laufen zahllose Projekte für erneuerbare Energien, mit dem Resultat, dass China nun von der Kapazität her der größte Produzent von Solarenergie ist. Allein im letzten Jahr kamen 34,54 Gigawatt Kapazität hinzu, was die Gesamtkapazität auf 77,42 Gigawatt brachte.


solartech-580x358

Mehr als 110 Gigawatt zusätzliche Kapazität bis 2020

Die chinesische National Energy Administration (NEA) gab über das Wochenende bekannt, dass es 2016 gelang, die Photovoltaik-Kapazität in China nahezu zu verdoppeln. Die Provinzen Shandong, Henan, und Xinjiang trugen maßgeblich zu diesem Erfolg bei. Xinjiang, Gansu, die Innere Mongolei, und Qinghai sind zudem die Provinzen mit den meisten Kapazitäten.


Und der Run für Solarenergie in China ist noch nicht beendet. Nach Angaben der NEA sollen zwischen 2016 und 2020 mehr als 110 Gigawatt Kapazität zu den bestehenden Kapazitäten hinzukommen, was erneut mehr als eine Verdoppelung wäre.

Massive Investitionen in erneuerbare Energien

Chinesische Solarkraftwerke generierten im Jahr 2016 66,2 Milliarden Kilowattstunden Energie, was etwa einem Prozent der Gesamtenergieproduktion darstellt. Aktuell kommen in China 11 Prozent der verbrauchten Primärenergie aus nicht-fossilen Quellen. Zum Vergleich: In Deutschland zum Beispiel kamen 2016 29,5 Prozent der verbrauchten Primärenergie aus erneuerbaren Energiequellen. China plant aber, bis 2030 einen Wert von 20 Prozent zu erreichen.

Um dieses Ziel zu erreichen, sollen 360 Milliarden US-Dollar für Projekte zum Thema erneuerbare Energien investiert werden. Die Energieproduktion in China basiert zu großen Teilen noch immer auf Kohlekraftwerke, die einen großen Teil zu dem Luftverschmutzungsproblem des Landes beitragen. Die chinesische Regierung scheint sich dieses Problems durchaus bewusst zu sein. Ganz nebenbei sollen dabei laut der NEA mehr als 13 Millionen Jobs geschaffen werden.

via Endgadget

 

Update (08.02.2017): Der Originalartikel enthielt einen Fehler bezüglich des Vergleiches zwischen dem Anteil an erneuerbaren Energien in Deutschland und China. Dieser wurde auf einen Leserhinweis in korrigiert.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Philipp R

    8. Februar 2017 at 16:31

    Bitte nicht die Zahlen durcheinanderwerfen! China hat ca. 11% erneuerbare Energien beim Primärenergieverbrauch. Das ist so ziemlich auf dem Niveau von Deutschland. Die von Ihnen erwähnten 29% beziehen sich lediglich auf die deutsche Stromerzeugung, welche lediglich ein Viertel des Gesamtenergieverbrauchs ausmacht. Das verdreht die Sicht auf die Zahlen meiner Meinung nach deutlich!

  2. Alexander Trisko

    8. Februar 2017 at 19:01

    Vielen Dank. Dieser Unterschied ging aus dem Quellartikel nicht hervor. Dieser suggerierte sogar, dass bei den 11 Prozent in China Atomenergie enthalten ist. Ich habe den Artikel entsprechend korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.