Die Kombination aus verschiedenen regenerativen Energien ist die Zukunft. Allein in der Solar-Branche wurde schon einiges bewegt. Solar-Module sind erschwinglicher und zudem auch leistungsfähiger geworden. Darüber hinaus gibt es Kleinwindkraftwerke für den Hausgebrauch, die sich super mit der Solarstromanlage kombinieren lassen. Die Produktion des Stroms ist daher nicht mehr ganz so problematisch, intelligente und nachhaltige Speicher rücken daher nun vermehrt in den Vordergrund. Um die durch Wind und Sonne gewonnene Energie auch gleichmäßig nutzen zu können bedarf es Speichermöglichkeiten, die groß genug sind um Energie auch dann abrufbar machen zu können, wenn Wind- und Sonnenflaute herrscht. Ein interessantes und durchaus lukratives System bietet Deematrix an. Das recht junge Unternehmen bietet mit dem eTank seit zwei Jahren einen durchaus effizienten Langzeit-Energiespeicher, der in der Form eines komplexen Rohrsystems unter der Bodenplatte im Erdreich verlegt wird.


eTank
eTank Langzeitwärmespeicher unter dem Haus Bild: eTank Infobroschüre

Nie mehr mit fossilen Energien heizen

Der eTank fungiert als großzügiger Pufferspeicher, der nach unten hin zum angrenzendem Erdreich offen ist. Durch eine dauerhafte Dämmtechnik ist der Speicher nach oben und zu den Seiten jeweils sorgsam eingepackt um etwaige Wärmeverluste ausschließen zu können. Wird ein bestimmtes Temperaturniveau erreicht, wärmt sich durch die nach unten abgegebene Wärme auch das Erdreich auf. Einmal aufgeheizt, wird die Wärme über eine lange Zeit gespeichert, ohne groß zu versiegen. In der kalten Jahreszeit beispielsweise holt eine Wärmepumpe die im Erdreich gespeicherte Energie wieder hervor und macht diese nutzbar.

Mehr als 100 Tonnen CO2 Ersparnis auf 20 Jahre gerechnet

Die Rohre des eTanks werden mit Wasser gefüllt und durch die auf dem Dach befindliche Solaranlage aufgeheizt. In der Folge wird ein komplettes Einfamilienhaus ohne fossile Energien beheizt. Das wiederum sorgt für mehr Unabhängigkeit von lokalen Anbietern. Geschäftsführer Axel Popp fasst in einem Interview mit rbb-online noch einmal die Kernfunktion zusammen und nennt einen weiteren nicht gerade unerheblichen Vorteil: „Wir machen mit überschüssiger Wärme aus der Sonne das Erdreich unter dem Gebäude warm und sorgen durch Dämmung dafür, dass es warm bleibt. […] Auf 20 Jahre gesehen können so im Vergleich zu einem Einfamilienhaus mit Gasbetrieb mehr als 100 Tonnen CO2 eingespart werden“.


Die Vorteile des eTanks zusammengefasst

  • der eTank kann alle solaren Erträge aufnehmen;
  • kann alle Erträge von anderen regenerativen Energiequellen aufnehmen;
  • nimmt auch niedrigtemperierte Erträge auf;
  • hat praktisch unbegrenzte Speicherkapazität;
  • kann unendlich oft be- und entladen werden;
  • beeinflusst nicht das natürliche Temperaturniveau im Erdreich bzw. im Grundwasser.

Mittlerweile gibt es bundesweit bereits 90 Häuser, die mit dem praktischen Wärmespeicher, ausgestattet sind. Seit der Firmengründung im Jahr 2013 verzeichnet Deematrix eine steigende Nachfrage. Einen kleinen Nachteil hat das System dennoch, so eignet es sich bisher nur für Häuslebauer, die neu bauen.

Axel Popp hält weiter fest, dass die Idee von unter der Erde befindlichen Wärmespeichern nicht neu ist, bisher war das Ganze allerdings noch nicht ausgereift genug. Der eTank ist EU-weit als Speichertechnik patentiert. „Wir haben sehr viel ingenieurtechnisches Knowhow. Passt die Entzugsleistung zur Speicherleistung, zur Anzahl der Personen und zur Dachneigung? Es sind unglaublich viele Parameter, die wir in die Vorplanung einfließen lassen“, so Popp abschließend im Interview.

Quelle: eTank

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.