Facebook (Wikimedia)
Facebook (Wikimedia)

Facebook hat bereits 500.000.000 Nutzer weltweit in seinen Bann gezogen. Auch wenn nicht alles glänzt, was aus den Facebook Reihen in 2010 zu hören war, sind 500 Millionen User weltweit schon ein Erfolg. Somit kann Facebook als das beliebteste Social Network bezeichnet werden. Die Nutzerzahlen in Europa und Nordamerika gehen gerade ein wenig zurück, das mag zum einen daran liegen, dass andere Social Networks hier die Märkte sättigen, zum anderen vielleicht auch daran, dass die Datensammelei der verschiedenen Anbieter viele User abschreckt. Dafür steigen die Nutzerzahlen bei Facebook gerade im asiatischen Raum an. Exakt zu diesem Jubiläum ist aus dem Hause Facebook eine neue Applikation vorgestellt worden, Facebook Stories. Diese Applikation soll verdeutlichen, auf welchem Weg Facebook Nutzer von diesem Social Network profitieren und dass Facebook aktuell für viele User schon zum täglichen Leben gehört.


Facebook hat dazu beigetragen das sich Paare gefunden haben, aber auch Arbeitsstellen wurden über Facebook gefunden. Ein großer Teil der Facebook Nutzer surft heute schon dank Mobilfunk mit dem Handy oder Smartphone auf den Facebook Seiten. Dank der Mobilfunkanbieter und derer mobilen Datendienste ist auch das Surfen in der Freizeit, am Strand, in den Biergärten oder in den unzähligen Parks mit einem Netbook oder Notebook möglich.

Für viele Facebook Nutzer gehört das tägliche Einloggen schon zum Tagesablauf. Die Nachrichten von Freunden und Bekannten zu lesen oder diese an den eigenen Unternehmungen teilhaben zu lassen, ist ein Teil des Alltags der Nutzer. Mit einem Smartphone gemachte Bilder online stellen und alle neidisch machen, auf den schönen Strand an dem man liegt, gehört dabei genauso dazu, wie allen mitzuteilen, wie erfolgreich man gerade in seinem Business ist. Wenn man bedenkt, wie erfolgreich die verschiedenen Social Networks agieren, ist dieses Medium unter anderem dank immer moderner werdender Handys und der ständig leistungsfähiger werdenden Technik, wohl auch die Zukunft für Wirtschaft und Privatleben.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

4 Kommentare

  1. Ich

    22. Juli 2010 at 14:47

    Hi,

    warum genau markierst du so viele Wörter fett? Erstens ist das quatsch und zweites stört es unheimlich den Lesefluss.

    Ich fäde es klasse, wenn du es lassen würdest oder wirklich nur wichtige Wörter fetten würdest. Danke.

  2. Trends der Zukunft

    22. Juli 2010 at 16:14

    Hi,
    Danke für das Feedback. Wir sind für Anregungen immer Dankbar. Habe die Anregung an den Autor weiter gegeben.

    Viel Spaß weiterhin auf Trends der Zukunft!

    Simon

  3. blabla

    22. Juli 2010 at 16:22

    eure standard antworten nerven…
    und zum Inhalt:
    es muss heißen 500 Millionen, nicht 5.

  4. Birgit

    22. Juli 2010 at 17:16

    Vielen Dank das Du so aufmerksam bist. Hat sich ein Tippfehler eingeschlichen. Sofort korrigiert…. Und wegen den fettgedruckten Worten, ab dem nächsten Artikel ist es besser. Versprochen 🙂

    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.