Der Instagram Account Daily Overview von Benjamin Grant lässt uns schwanken zwischen Faszination und Grauen, denn er führt uns vor Augen, wie tiefgreifend die Menschheit die Erdoberfläche verändert hat. Die Bilder sehen aus wie von Künstlerhand gemalt.


Alle Bilder werden mit zugehörigen Daten veröffentlicht

Öffentlich zugängliche Satellitenaufnahmen gibt es mehr als genug auf Google Earth, denkt ihr? Doch dort muss man lange suchen, um solche erstaunlichen Fotos zu finden, wie Grant sie regelmäßig auf seinem Twitter-Account postet: Diese Farbanordnungen, diese symmetrischen Formen wirken beinahe wie gemalt und doch sind sie ganz real. Die Bilder stehen allerdings im diametralen Gegensatz zur ursprünglichen Natur, die in ihrer Landschaftsgestaltung keine Symmetrie und exakten Linien kennt! Ob es sich hier um eine Verbesserung oder Verschlechterung handelt, darüber lässt sich trefflich streiten. In jedem Fall zeigen uns die Aufnahmen, wie tiefgreifend die Veränderungen durch den Menschen inzwischen geworden sind. Alle Bilder werden mit zugehörigen Koordinaten und Informationen über die jeweiligen Landschaften veröffentlicht. Sie stehen nicht für sich allein, sondern dokumentieren vor allem die landschaftlichen Veränderungen aus Weltraumsicht.


Der Overview Effekt regt zum Staunen und Nachdenken an

Grand selbst, der das Foto-Projekt bereits 2014 startete, bezieht seine Inspiration aus dem sogenannten »Overview Effect«, der sich besonders stark auf Astronauten auswirkt. Den Weltraum-Reisenden wird bei ihrem Blick zurück auf den Erdball erst richtig bewusst, wie wunderschön und zerbrechlich unsere Welt eigentlich ist. Dies bewirkt eine Veränderung in der menschlichen Wahrnehmung, die Benjamin Grant bei möglichst vielen Menschen erreichen möchte. Die Fotos stammen von Satelliten des Unternehmens DigitalGlobe, das einen ähnlichen Datenservice wie Google Earth anbietet. Grant hat seine schönsten Bilder inzwischen zu einem Buch mit dem schlichten Titel »Overview« zusammengestellt, Herausgeber ist Amphoto Books. Dieses Buch zeigt die durch Menschenhand verursachte »Evolution der Erde« aus verschiedenen Perspektiven auf, beispielsweise im Bereich Landwirtschaft, der Architektur und der Industrie.

»Perspektive« als zentraler Antrieb

Ganz automatisch regen die Bilder aus Digital Overview zum Nachdenken an, über unser Selbstverständnis als Menschen und unsere Verantwortung, diesen Planeten zu erhalten. Benjamin Grant nennt das Wort »Perspektive« als seinen zentralen Antrieb, seinen Instagram Account findet ihr hier.

Quelle: interestingengineering.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.