Der Geirangerfjord, der Nærøyfjord, der Aurlandsfjord, der Synnulvsfjord und der innere Tafjord sind alle Teil des UNESCO Weltkulturerbes und locken jedes Jahr tausende Touristen an. Für die Region stellen sie daher jeweils auch einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Doch die zahlreichen Schiffe in den Fjorden bringen auch Probleme mit sich: „Wir müssen sicherstellen, dass, wenn einmal kein Wind weht, nicht tagelang Abgaswolken über den Fjorden hängen“, erklärt Norwegens Umwelt- und Klimaminister Vidar Helgesen den Hintergrund einer neuen gesetzlichen Regelung. Demnach sollen Kreuzfahrtschiffe, die nicht die neuesten Umweltstandards erfüllen, die fünf berühmten Fjorde ab dem Jahr 2019 nicht mehr anlaufen dürfen. Entsprechende Regelungen werden gerade vom norwegischen Seefahrtsamt ausgearbeitet.


Müssen bald strengere Umweltauflagen erfüllen: Schiffe im berühmten Geirangerfjord. Foto: Hajotthu (Own work), CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Die meisten Kreuzfahrtschiffe wurden vor dem Jahr 2000 gebaut

Das Ziel ist zum einen, die Konzentration von Stockoxid und Schwefel in der Luft zu verringern. Die hohen Abgaswerte sehen nämlich nicht nur teilweise unschön aus, sondern stellen auch eine Belastung für Menschen, Pflanzen und Tiere dar. Gleichzeitig soll aber auch die Wasserqualität gesteigert werden. So ist geplant, dass die Schiffe kein Toilettenabwasser mehr einfach ins Meer kippen dürfen. In einer ersten Studie hat das Umweltministerium herausgefunden, dass mehr als die Hälfte der Kreuzfahrtschiffe in den Fjorden noch aus dem 20. Jahrhundert stammen. „Diese erfüllen keine modernen Umweltstandards und das heißt, dass einige Unternehmen auf neue Schiffe umstellen werden müssen, wenn sie weiterhin die Fjorde befahren möchten“, stellt Helgesen klar.

Umweltschützer fordern eine Regelung für das ganze Land

Während einige Regionalregierungen mit der geplanten Änderung nicht einverstanden sind, begrüßen Umweltorganisationen den Schritt. Sie fordern allerdings, das Verbot nicht nur auf die fünf Fjorde zu beschränken, sondern auf das ganze Land auszuweiten. So weit will die norwegische Regierung aber noch nicht gehen. In der weltweiten Schifffahrt gibt es zudem bereits einige Bemühungen, die Umweltbelastung durch Kreuzfahrt- und Containerschiffe zu verringern. So dürfen diese ab dem Jahr 2020 kein umweltschädliches Schweröl mehr verwenden. In Norwegen wird zudem im nächsten Jahr ein erstes Transportschiff mit Elektromotor den Betrieb aufnehmen. Noch ist diese Antriebstechnik aber nicht weit genug, um damit auch die riesigen Kreuzfahrtschiffe anzutreiben.


Via: News in English

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.