Der Fernbusmarkt ist stark umkämpft. Um weiterhin mitmischen zu können und der Konkurrenz Paroli zu bieten, möchte die Deutsche Bahn neusten Meldungen zufolge das Fernbus-Angebot bis Ende 2016 vervierfachen. Aktuell sind 20 nationale Linien und 25 Verbindungen in das Ausland verfügbar. Die Fernbusse im Auftrag der Deutschen Bahn fahren entweder unter der Marke IC-Bus oder Berlinlinienbus.


Flixbus
via flixbus.de

Deutsche Bahn rüstet auf

Bahn-Vorstand Ulrich Homburg wittert nach dem Ausstieg einiger Konkurrenten nun die Chance das hauseigene Fernbus-Angebot weiter auszubauen. Die Fusion der beiden Marktführer MeinFernbus und Flixbus ist ein deutliches Signal zeitnah zu handeln. In Zukunft sollen auch die Fernbusse der Deutschen Bahn nur noch unter einer Marke fahren. In der Vergangenheit hat der Staatskonzern die Billigkonkurrenz stark unterschätzt. Fernbusse sind jedoch weiterhin eine mit Vorliebe gewählte Option zu den recht teuren Bahnfahrten. Die Reisenden nehmen dabei auch die eine oder andere längere Fahrt in Kauf um letztlich gleich mehrere Euro sparen zu können.

Derzeit beträgt der Marktanteil der Deutschen Bahn im Fernbus-Bereich, Schätzungen der Iges zufolge, gerade einmal neun Prozent. Umsatzeinbußen in Höhe von 120 Millionen Euro, wie diese im letzten Jahr durch die Fernbus-Angebote herbeigeführt wurden, möchte die Deutsche Bahn in Zukunft nicht mehr hinnehmen. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) rät dem Konzern mehr Engagement im Wettbewerb mit den Fernbussen zu investieren. „Ich kann der Bahn nur raten, sich diesem Wettbewerb aktiv zu stellen und eigene Fernbuslinien weiter auszubauen“, so der Politiker gegenüber dem Focus. So sollte die Bahn auch in den Fernzügen mehr bieten. Dobrindt forderte zuletzt kostenloses Wlan in allen Fernzügen.


MeinFernbus Flixbus nehmen Monopolstellung ein

Sabine Leidig ihres Zeichens verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, wirft Dobrindt vor die Deutsche Bahn AG zur „Deutschen Bus AG“ mutieren zu lassen. Die Bahn würde mit dem Fernbus-Angebot die eigenen Bahn-Verbindungen zerstören, führt die Politikerin fort. Mit der Öffnung des Fernverkehrs für Busverbindungen, seit gut zwei Jahren, gibt es mittlerweile mehr als 300 Linien. Angaben des statistischen Bundesamtes nutzen im vergangenen Jahr doppelt so viele Menschen eine Fernbus-Verbindung als noch 2013. Die Schätzungen schwanken zwischen 17 und 19 Millionen Menschen.

MeinFernbus Flixbus dominiert mit der Fusion im Januar ganz deutlich den Fernbus-Markt. Laut Iges decken die beiden Unternehmen 74 Prozent des hart umkämpften Fernbus-Marktes ab.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.