Bisherige Flugsimulatoren wirken gegen den Universal Motion Simulator wie eine beschauliche Reise durch einen Themenpark. Der Universal Motion Simulator wird als die nächste Generation der Flugsimulatoren bezeichnet.


Universal Motion Simulator - Flugsimulator 2.0
Universal Motion Simulator - Flugsimulator 2.0

Der Flugsimulator der nächsten Generation basiert auf einem riesigen Roboterarm, der in der Lage ist den Benutzer mit hohen Geschwindigkeiten in jede beliebige Richtung zu drehen. Mit diesem Flugsimulator soll den Benutzern unter anderem ermöglicht werden, die Gefühle zu Erfahren die auftreten, wenn sie einen Kampfjet fliegen. Mit einem solchen Simulator würde sicherlich auch eine Reise mit dem kostenlosen Google Earth Flugsimulator zu einem Erlebnis werden.

Der Universal Motion Simulator im Video



Reale Simulationen 7 Meter über dem Boden

Selbst das Gefühl der auftretenden G Kräfte kann mit dem Deakin Universal Motion Simulator nur gute 7 Meter über dem Boden vermittelt werden. Die Erschaffer dieses Simulators sprechen davon, dass das Verhalten unterschiedlichster Luft-, Land- und Wasserfahrzeuge, mit diesem Gerät simuliert werden könne. So können Führer von Panzern, LKW, Rennwagen oder Motorrädern in diesem Simulator mit realitätsnahen körperlichen Erfahrungen geschult werden. Professor Nahavandi und sein Team von der Deakin University haben als Entwickler die sogenannten Motion Simulatoren wie den UMS (Universal Motion Simulator) auf ein ganz neues Level gebracht. Simulatoren nehmen in der heutigen Zeit, im Sinne der Ausbildung und Sicherheit, einen immer größeren Stellenwert ein.

Simulator vermittelt physische und optische Erfahrungen

Bisherige Simulatoren vermitteln die körperlichen Erfahrungen bislang nur durch einfaches Kippen oder Rütteln, was nicht den Gegebenheiten der Realität entspricht. Mit dem Universal Motion Simulator werden diese körperlichen Erfahrungen mittels der Haptik Technologie um viele weitere Schritte erweitert. In Verbindung mit hochauflösenden 3D Displays, die in einem sogenannten Headset montiert sind, verschmilzt der Benutzer komplett mit seiner Lernumgebung. Den Nutzern dieser Technologie wird die Möglichkeit gegeben, eine „echte“ Erfahrung zu durchleben, die sowohl physisch als auch optisch vermittelt wird.

Quelle & Bild: deakin.edu

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.