Fluxbag: Die Luftpumpe der nächsten Generation

Egal ob es um die Luftmatratze beim Campen oder das Plastiktier am Strand geht: Dinge aufpumpen kann gehörig auf die Nerven und – wenn keine Luftpumpe zur Hand ist – Lungen gehen. Das fanden auch zwei Jungunternehmer aus Leipzig und brachten mit dem Fluxbag eine ebenso einfache wie geniale Lösung für all diejenigen auf den Markt, die keine Lust haben, sich an einer Luftpumpe abzurackern.

Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Fluxbag macht das Aufpumpen der Luftmatratze einfach wie nie

Beim Fluxbag handelt es sich um eine neuartige Art Luftpumpe. Dabei kommt ein Luftsack mit 100 Litern Fassungsvermögen zum Einsatz, mit dem sich Schwimminseln, Schwimmtiere oder Luftmatratzen schnell und unkompliziert aufpumpen lassen. Erfunden wurde der Fluxbag von dem Tischler und Architekten Luxas Richter sowie dem BWLer Lucas Richter aus Leipzig.

Das Konzept des Fluxbags ist so genial wie einfach: Der große Luftsack aus Polyester kann mit einem oder zwei Luftzügen aufgepustet werden. Das ist möglich, weil der Luftstrom des Atems Umgebungsluft in den Sack saugt (Bernoulli-Effekt). Anschließend können über die drei unterschiedlichen Düsen zum Luftauslass alle möglichen Dinge aufgepumpt werden. Die Luft wird mit Hilfe des eigenen Körpergewichts aus dem Fluxbag gedrückt. Mit dem Fluxbag geht das Aufpumpen bis zu drei Mal schneller wie mit gewöhnlichen Luftpumpen oder mit Lungenkraft vonstatten. Wenn es gerade nichts zum Aufpumpen gibt, kann der Fluxbag als Kissen zum Einsatz kommen. Zusammengefaltet wiegt der Sack etwa so viel wie ein Apfel.

Fluxbag bei Die Höhle der Löwen

Initial wurde der Fluxbag über eine Kickstarter-Kampagne finanziert. Nun wollen die beiden Gründer einen der Investoren in der Show „Die Höhle der Löwen“ für ihre Idee begeistern. 130.000 Euro für 10 Prozent Unternehmensanteil lautet das Angebot. Das Geld soll für Vertrieb und Marketing genutzt werden. Der Fluxbag würde beispielsweise gut in das Portfolio von Ralf Dümmel passen. Schlecht stehen die Chancen nicht, schließlich löst der Fluxbag ein Problem, das jeder kennt, ist nicht teuer und konnte bereits erfolgreich über eine Kickstarter-Kampagne finanziert werden.