Der menschliche Körper ist nicht dafür gemacht, wie ein Vogel durch die Luft zu fliegen. Doch bereits seit der Antike arbeiten Tüftler an Lösungsmöglichkeiten, um dennoch unbeschwert in die Höhe steigen zu können. Dementsprechend fasziniert sind viele von den sogenannten Hoverboards, die erstmals im Filmklassiker „Zurück in die Zukunft“ zu sehen waren. Tatsächlich sind bereits einige Modelle verschiedener Hersteller auf dem Markt. Diese sind allerdings in ihren Möglichkeiten sehr beschränkt: Sie fliegen weder besonders schnell, noch besonders hoch. Mit dem Flyboard Air soll sich dies aber nun ändern. Entwickler Frank Zapata spricht von einer Maximalgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern und einer Flughöhe von bis zu 914 Metern.


Quelle: Zapata Racing Facebook
Quelle: Zapata Racing Facebook

Frank Zapata ist auch der Erfinder des klassischen Flyboards

Abgesehen davon bleiben allerdings noch viele Fragen offen. Denn bisher existiert lediglich ein Video, in dem das Flyboard Air in Aktion zu sehen sein soll – tatsächlich in Augenschein nehmen konnte das Gerät bisher aber noch niemand. Auch über die technischen Details herrscht bisher Stillschweigen. Auf dem Video ist lediglich zu sehen, dass der Pilot wohl eine Art Rucksack mit Treibstoff trägt, der mit einer Turbine verbunden zu sein scheint. Frank Zapata ist allerdings kein Unbekannter auf dem Gebiet des Fliegens. Er erfand beispielsweise auch das klassische Flyboard, das mit Hilfe eines Wasserstrahls bis zu neun Meter in die Luft steigen kann.

Sicherheitsfragen sind bisher noch ungelöst

Das Flyboard Air soll nun allerdings in ganz neue Dimensionen vorstoßen. Dies wirft die Frage nach der Sicherheit des Piloten auf. Bisher testet Zapata seine Neuerfindung daher nur in vergleichsweise geringer Flughöhe und über dem Wasser, um im Falle eines Flugfehlers oder eines technischen Problems nicht all zu schmerzhaft abzustürzen. Will er das Gerät aber erfolgreich vermarkten, wird er sich eine andere Lösung für diese Problematik einfallen lassen müssen. Ein Fallschirm beispielsweise böte erst ab einer Flughöhe von etwa achtzig Metern eine gewisse Sicherheit. Es bleibt also abzuwarten, ob das Flyboard Air tatsächlich den Traum vom Fliegen wird erfüllen können.


Via: Gizmodo

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.