Zahlreiche typische Alterserkrankungen wie Alzheimer hängen damit zusammen, dass sich unsere Hirnzellen im Laufe der Zeit verändern. So wird beispielsweise die Membran des Zellkerns immer durchlässiger. Um solche Prozesse allerdings genauer zu verstehen, ist es für Wissenschaftler von Bedeutung echte Hirnzellen untersuchen zu können. Allerdings kann man bei lebenden Menschen schlecht einige Nervenzellen entnehmen, um diese dann zu untersuchen. Bisher behalf man sich mit Stammzellentechnologien. Damit konnten allerdings stets nur sehr junge Nervenzellen produziert werden. Forschern des Salk Institute for Biological Studies ist es nun erstmals gelungen, Hautzellen direkt in Nervenzellen zu verwandeln – und dabei die Altersmerkmale zu erhalten.


Credit: Salk Institute
Credit: Salk Institute

Direkte Umwandlung erhält die Altersmerkmale der Zelle

Dazu wurden insgesamt 19 Probanden Hautzellen entnommen. Das Alter reichte dabei von Neugeborenen bis hin zu einem 89-Jährigen. Anschließend wurde die neue direkte Umwandlungstechnik angewandt und die Ergebnisse mit der Stammzellenmethode verglichen. Tatsächlich gab es Unterschiede. Um diese zu verifizieren wurden die neuen Nervenzellen, dann mit Hirnzellen verglichen, die bei einer Autopsie von gleich alten Personen entnommen wurden. Dabei stellte sich heraus: Die umgewandelten Hirnzellen besaßen Altersmerkmale, die dem Alter der ursprünglich entnommenen Hautzellen entsprach. Oder anders ausgedrückt: Die Hautzellen des 89-jährigen Probanden wurden in Hirnzellen umgewandelt, die ebenfalls die Strukturen einer 89-jährigen Hirnzelle aufwiesen.

Alterungsprozess des Hirns lässt sich nun besser nachvollziehen

Von Bedeutung ist dies zur Erforschung neurologischer Alterskrankheiten. Die Forscher können nun ein künstliches Umfeld schaffen, in dem sie die Entwicklung von Nervenzellen verschiedenen Alters beobachten und beeinflussen können. Zudem können sie nun den Alterungsprozess der Hirnzellen besser nachvollziehen und analysieren. Rusty Gage, einer der beteiligten Forscher, ist sich zudem sicher, dass sich das Verfahren auch auf andere Zelltypen übertragen lässt. So könnten aus Hautzellen beispielsweise auch entsprechend alte Leber- oder Herzzellen produziert werden. Langfristig dürfte auch dies zu neuen Erkenntnissen bei der Behandlung von Alterskrankheiten führen.


Via: Press Release Salk Institute

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.