Home » Internet » Freies Datenvolumen für einen Tag: Australier verbrauchen 1.841 Terabit

Freies Datenvolumen für einen Tag: Australier verbrauchen 1.841 Terabit

Das australische Telekommunikationsunternehmen Telstra hat sich mit einer ungewöhnlichen Geste bei seinen Kunden entschuldigt. Weil es in der Woche zuvor starke Störungen beim mobilen Internet des Unternehmens gegeben hatte, wurde das am Valentinstag verbrauchte Datenvolumen nicht auf das persönliche Limit angerechnet. Dies galt für alle Kunden des Unternehmens, egal ob sie einen langfristigen Vertrag oder eine Prepaid-Karte besitzen. Die Australier jedenfalls machten von dieser Möglichkeit reichlich Gebrauch und verbrauchten insgesamt rund 1.845 Terabit an Daten – etwa doppelt so viel wie an einem normalen Sonntag. Für das Unternehmen war die Aktion dennoch ein voller Erfolg: Die Infrastruktur hielt dem Ansturm diesmal weitgehend Stand.

smartphone

Ein einziger Nutzer verbrauchte rund 420 Gigabit

Das verbrauchte Datenvolumen hätte dabei ausgereicht, um 2,3 Millionen Spielfilme oder sogar 5,1 Millionen Folgen Game of Thrones herunterzuladen. Einige Nutzer versuchten dann auch das Angebot vollständig auszureizen. So postete ein User auf Reddit ein Foto, auf dem ein Datenverbrauch von stolzen 420 Gigabit dokumentiert war. Geschafft hatte er dies, indem er sein Handy mit einem Computer verbanden und dort dann hunderte Filme heruntergeladen hatte. Andere Telstra-Kunden hingegen freuten sich schlicht darüber, dass ihr gewöhnliches Surfverhalten diesmal nicht angerechnet wurde. Allerdings sorgte die schiere Menge an genutztem Datenvolumen dafür, dass nicht immer die volle Übertragungsgeschwindigkeit gewährleistet werden konnte. Bei einer 4G Internetverbindung wurde aber im Schnitt immerhin eine Rate von 30 Mbit pro Sekunde erreicht.

Der Datenverbrauch dürfte zukünftig massiv ansteigen

In erster Linie handelte es sich bei der Aktion von Telstra natürlich um eine gelungene Entschuldigung bei den eigenen Kunden. Tatsächlich handelte es sich aber auch um einen Ausblick auf die Zukunft. Denn das verbrauchte Datenvolumen dürfte in den nächsten Jahren massiv ansteigen – nicht nur durch die Nutzung von Smartphones, sondern vor allem aufgrund der zunehmenden Vernetzung von smarten Geräten. Die Valentinstag-Aktion von Telstra hat dabei gezeigt, dass die vorhandene Infrastruktur zumindest in der Lage sein dürfte, einen Teil des zu erwartenden Anstiegs aufzufangen.

Via: DigitalJournal

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>