Einem aktuellen Bericht von Cnet zufolge konnten Streaming-Angebote in den USA im letzten Jahr mehr Umsatz erzielen als beim Verkauf von CDs generiert werden konnte. Spotify und Co sind nach wie vor im Trend und konnten auch im letzten Jahr ein Wachstum von 29 Prozent erzielen. Zu den aktuellen Zahlen zählen auch durch Online-Radiosender und der Google Plattform Youtube erwirtschaftete Umsätze.


spotify-itunes

Streaming weiterhin im Trend

Im letzten Jahr konnten Streaming-Anbieter allein in den USA 1,87 Milliarden US-Dollar umsetzen. Der Erlös aus dem Verkauf von CDs betrug hingegen 1,85 Milliarden US-Dollar. Erstmals in der Geschichte, konnte die Schnittmenge zwischen den beiden Rivalen erreicht werden. Der Trend zum Online-Streaming nimmt allerdings stets zu, so dass in diesem Jahr wohl ein noch größerer Unterschied zu Stande kommen wird. Bei der CD-Industrie konnte ein Negativtrend von 13 Prozent beobachtet werden.


Bemerkenswert ist, dass bei den Streaming-Diensten hauptsächlich die kostenpflichtigen Angebote für das Umsatz-Groß verantwortlich sind. Dabei dürfte es sich unter anderem um Spotify Premium handeln. Angeführt wird der CD-Markt nach wie vor von digitalen Verkäufen. Hier ist Apple mit iTunes Spitzenreiter. Der Konzern aus Cupertino hat jedoch ebenfalls schon Pläne von eigenen Streaming-Diensten in der Schublade. So soll noch in diesem Jahr der Beats Streaming-Service starten.

Dank dem stetigen Ausbau der Technik, wird schnelles Internet immer erschwinglicher. Es liegt dabei nahezu auf der Hand, dass Streaming auch das Fernsehen von morgen ist. Hierfür haben wir euch interessante Zukunfts-Ansätze in einem separaten Artikel bereits zusammengefasst.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.