HIFU - High-intensity focused ultrasound
HIFU - High-intensity focused ultrasound, flickr.com

HIFU ist das Schlagwort – High-intensity focused ultrasound. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Ultraschalluntersuchungen, die nur zur Diagnose dienen, sollen mit HIFU gebündelte Ultraschallwellen das Gewebe erhitzen und dadurch zerstören.  In einer Vorstudie haben Schweizer Ärzte gezeigt, dass diese Technik praktikabel und sicher in der Anwendung am Menschen ist.


Neun Patienten mit chronischen Schmerzen wurden erfolgreich behandelt – und das alles ohne einen einzigen Schnitt. Unter Verwendung von 1000 Ultraschallwandlern wurden Hirnareale mit einer Größe von nur 10mm³ um rund 55°C erhitzt, was zu einem Absterben der Zellen in diesem Bereich des Gehirns führte.


Alle Patienten berichteten von einer sofortigen Schmerzfreiheit. Einzig einige Sekunden Schwindel und in einem Fall kurze Kopfschmerzen waren laut Angaben der Behandelten zu spüren.

Die Ergebnisse der Behandlung von Krebspatienten mittels HIFU müssen noch abgewartet werden. Aber konventionelle Behandlungsarten, wie das einführen einer Elektrode durch ein zuvor gebohrtes Loch im Schäden und abtöten der unerwünschten Zellen mittels ionisierende Strahlung, könnten bald abgelöst werden.

(via)

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.