Home » Umwelt » Geier spüren für Perus Umweltbehörden illegale Müllkippen auf

Geier spüren für Perus Umweltbehörden illegale Müllkippen auf

Schätzungen zufolge werden rund zwanzig Prozent des Mülls der peruanischen Hauptstadt Lima nicht ordnungsgemäß entsorgt, sondern landen auf einer der zahlreichen illegalen Mülldeponien. Wie groß das Problem ist, zeigt dabei ein Blick auf die absoluten Zahlen: In Lima werden pro Jahr rund 2,1 Millionen Tonnen Müll produziert. Bis zu 420.000 Tonnen jährlich werden also illegal entsorgt. Auf Dauer wird dies aber zu einer enormen Belastung für die Umwelt und das Ökosystem. In letzter Konsequenz ist dies dann wiederum problematisch für die Gesundheit der Bevölkerung. Die Umweltbehörden haben sich daher nun natürliche Hilfe gesichert: Sie statteten zehn Geier mit GoPro-Kameras und GPS-Sendern aus.

Die Behörden können die entdeckten Müllkippen gezielt überwachen

Die Idee dahinter: Die illegalen Müllkippen stellen für die Tiere eine Nahrungsquelle dar. Während ihrer Nahrungssuche spüren die Geier also ganz automatisch den unrechtmäßig abgeladenen Müll auf. Die Behörden können die Stellen dann lokalisieren und gezielt überwachen. Wird eine Müllkippe tatsächlich noch genutzt, können sie auf diese Weise noch den ein oder anderen Müllsünder erwischen. Ansonsten kann zumindest für eine fachgerechte Entsorgung der problematischen Abfälle gesorgt werden. Die Geier wurden dabei so trainiert, dass sie regelmäßig zu ihren Besitzern zurückkehren, damit die während des Flugs gewonnenen Daten ausgewertet werden können. Die mit der Kamera aufgenommenen Bilder sollen dann auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Ein Promotionvideo macht die Geier zu Superhelden im Kampf gegen den Müll

Denn die Geier sollen nicht nur illegale Müllkippen aufspüren, sondern sind auch Teil einer groß angelegten Social Media Kampagne. Diese soll die Bevölkerung für das Problem der Müllentsorgung sensibilisieren und so langfristig dazu beitragen, dass weniger illegale Müllentsorgung stattfindet und Hinweise aus der Bevölkerung zur Ergreifung der Hintermänner führen. So produzierten die Behörden beispielsweise ein Youtube-Video in denen die Geier zu Superhelden im jahrhundertealten Kampf gegen den Müll stilisiert werden. Dementsprechend erhielten die einzelnen Tiere auch an Superhelden erinnernde Namen: So sind zukünftig unter anderem Captain Phoenix und Captain Aella im Auftrag der Behörden unterwegs.

Via: Digitaljournal

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>