Die meisten Anleger orientieren sich bei ihren Investments vor allem an zwei Dingen: Der erwarteten Rendite und der Sicherheit. Doch aus Sicht von Klima und Umwelt kann es einen erheblichen Unterschiede machen, ob das angelegte Geld später in einen Solarpark oder etwa ein Kohlekraftwerk investiert wird. Inzwischen haben sich daher eine ganze Reihe an Anlageformen etabliert, die eine ethisch-ökologische Alternative bieten möchten. Damit die Anleger bei der Vielzahl an Investitionsmöglichkeiten nicht den Überblick verlieren, hat die Verbraucherzentrale Bremen nun das Portal „Geld bewegt“ veröffentlicht. Dort kann sich jeder über die besten Finanzprodukte im Bereich Nachhaltigkeit informieren und diese entsprechend den eigenen Vorgaben vergleichen. Auf viel Rendite muss dafür nicht verzichtet werden: Auch mit nachhaltigen Investments lässt sich gutes Geld verdienen.


Geldanlagen

Das Portal soll zur ersten Anlaufstelle für nachhaltige Investments werden

Auf dem Portal können Besucher in insgesamt fünf Bereichen nach ethisch-ökologischen Anlagemöglichkeiten suchen:


  1. Dem klassischen Girokonto.
  2. Längerfristigen Sparanlagen.
  3. Investmentfonds.
  4. Direktinvestments.
  5. Die Altersvorsorge.

Zusätzlich soll das Portal auch grundlegende Informationen und zahlreiche Neuigkeiten über den Themenkomplex der ethisch-ökologischen Finanzprodukte bereithalten. Im besten Fall entwickelt sich die Seite somit zur ersten Anlaufstelle für alle Menschen, die ihr Geld sinnvoll, gewinnbringend und nachhaltig anlegen möchten. Um immer wieder interessante Informationen bereitstellen zu können, wird zudem auch mit anderen Institutionen kooperiert. So wurden zuletzt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest verschiedene Riester-Angebote genauer untersucht.

Die Divestment-Bewegung gewinnt weltweit immer mehr Anhänger

Die nun freigeschaltete Internetseite geht auf die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums zurück. In deren Rahmen wurde auch das Projekt „Gut fürs Geld, gut fürs Klima“ ins Leben gerufen, aus dessen Geldern nun auch das Portal finanziert wird. Nachhaltige Geldanlagen spielen aber nicht nur bei Privatleuten eine immer wichtigere Rolle. Auch zahlreiche professionelle Investoren messen diesem Bereich eine immer größere Bedeutung zu. So haben sich beispielsweise die „Church of England“ und der irische Staat der sogenannten Divestment-Bewegung angeschlossen und verzichten seither auf Investments in klimaschädliche fossile Energieträger. Mithilfe des Portals „Geld bewegt“ kann sich nun jeder problemlos diesem Beispiel anschließen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.