Die Therapiemöglichkeiten gegen Krebs sind nicht nur eine Qual für den Patienten und unter Umständen sogar in sich gefährlich, sondern auch teuer. Alternative Therapien und Medikamente sind dagegen gefragt. Ein Team von Wissenschaftlern der Hokkaido University in Japan entdeckte kürzlich, das ein entzündungshemmender Wirkstoff namens Flufaminsäure, das für gewöhnlich bei Sportverletzung oder Gelenkschmerzen zum Einsatz kommt, hilfreich gegen Blasenkrebs sein könnte.


Bild:  Scary, Nicki Dugan Pogue, Flickr, CC BY-SA 2.0
Bild: Scary, Nicki Dugan Pogue, Flickr, CC BY-SA 2.0

Nachweis der Wirkung bei Mäusen

Die Wissenschaftler entdeckten, dass das Medikament bei Mäusen die Ausbreitung von Blasenkrebs stark verminderte und sie weniger widerstandsfähig gegen Chemotherapie machte. Laut den Untersuchungen des Team könnte das Medikament sich als günstige Methode herausstellen könnte, fortgeschrittenen Blasenkrebs zu behandeln. Allein im Vereinigten Königreich wird diese Diagnose etwa 10.000 Mal pro Jahr gestellt.

Blasenkrebs wird in zwei Arten unterteilt: Es gibt eine Variante ohne Beteiligung der Muskulatur, die eine Überlebensrate von etwa 90 Prozent haben, sowie eine mit Beteiligung der Muskulatur, bei der die Prognose eher schlecht ist.


Die gefährlichere Variante wird mit Chemotherapie-Medikamenten wie Cisplatin behandelt, aber die Tumore entwickeln regelmäßig eine Resistenz gegen die Chemotherapie und entwickeln Metastasen in anderen Organen.

Die aktuelle Forschung der japanischen Wissenschaftler suggeriert, dass das Medikament auch bei Menschen die Effektivität der Chemotherapie erhöhen und die Neigung der Tumore zur Metastasenbildung unterdrücken könnte.

Klinische Studien sollen die Wirkung bei Menschen untersuchen

Damit ist das Medikament zwar kein günstiger Ersatz für Chemotherapien, aber es ist immer noch wesentlich günstiger als alternative Behandlungsmethoden, die mit zielgerichteten Wirkmechanismen gegen die Tumore vorgehen.

Der nächste Schritt für das Team aus Japan ist die Durchführung von klinischen Studien, um die Wirkung des Medikaments bei menschlichen Patienten zu untersuchen.

This latest research could pave the way for medical institutions to use flufenamic acid – a much cheaper cold drug – which has unexpectedly been proven to be effective at fighting cancers„, so Dr. Shinya Tanaka von der Hokkaido University. Die Studie des Teams wurde in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.