Neben Elon Musk und Facebook Gründer Mark Zuckerberg plant auch Google in Zukunft dünn besiedelte Regionen flächendeckend mit Internet aus der Luft zu versorgen. Ein Prototyp namens „Solara 50“ einer unbemannten Drohne ist nun über New Mexico abgestürzt. Trotz dieses Rückschlags glaubt Google weiterhin an das Projekt.


Solara 50
Solarbetriebene Internet Drohne via Titan Aerospace

Solara 50 abgestürtz

Die US-Verkehrssicherheitsaufsicht NTSB hat bereits die Ermittlungen bei dem aktuellen Absturz einer Internetdrohne aus dem Hause Google aufgenommen. Die über Solar betriebenen Drohnen fungieren als eine Art Router der Lüfte und sollen in Zukunft dünn besiedelte Regionen mit Internet versorgen. Dabei können moderne Drohne ein halbes Jahr und länger oder Pause in der Luft verweilen. Schon kurz nach dem Start am 1. Mai sei die Drohne Solara 50 auf dem in New Mexico befindlichen Testgelände wieder auf den Boden geprallt. Ein Sprecher der ermittelnden Behörde hat dies gegenüber dem Finanzdienst Bloomberg bestätigt.

Drohnen bleiben fünf Jahre und mehr in der Luft

Es handelt sich bei den technisch ausgereiften Drohnen aus der Titan Aerospace Schmiede um unbemannte Flugobjekte mit einer Spannweite von 50 Metern. In einer Höhe von 20 Kilometern sollen die Drohnen Funksignale auf die Erde schicken. Ohne Zwischenlandung können die Drohnen bis zu fünf Jahre in der Luft verweilen. Dabei sind die gigantischen Tragflächen der Drohnen mit Solarplatten bestückt, die wiederum tagsüber genügend Energie liefern um die Drohne in der Luft zu halten und darüber hinaus auch an Bord befindliche Batterien laden, die wiederum den Nachtflug ermöglichen.


Bereits im letzten Jahr hat Google den Experten für Solar-Drohnen Titan Aerospace gekauft. Der Unfall gehöre laut Google einfach mit dazu und bringt den Konzern nicht von seinem Vorhaben ab. Bisher waren laut Bloomberg drei Drohnen dieses Typs bei der US-Flugaufsicht FAA gemeldet. Neben Titan Aerospace hat auch Quarkson die Massenproduktion der SkyOrbiter gestartet.

Facebook und auch Visionär Elon Musk verfolgen ähnliche Ziele. So werden unterschiedliche Umsetzungen ausgelotet. Elon Musk möchte unter anderem auf ein weltweit gespanntes Satellitennetzwerk bauen, während Facebook ebenfalls an Internetdrohnen oder auch an Ballons mit installierten Antennen arbeitet.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.