Auf das Finale des Google Lunar XPrize wird bereits seit einem Jahrzehnt hingearbeitet. 2017 soll es endlich so weit sein. Die XPrize Foundation gab bekannt, dass die fünf Finalteams des Contests alle Startverträge abschließen konnten und noch in diesem Jahr versuchen werden, die Oberfläche des Mondes zu erreichen.


Lunar XPrize

Der Google Lunar XPrize begann 2007 und hat das Ziel, die Arbeit an günstigeren Herangehensweisen zur automatisierten Erforschung des Weltalls zu inspirieren und zu motivieren. Insgesamt wurden 30 Millionen US-Dollar Preisgeld ausgeschrieben. Davon gehen 20 Millionen an das erste privat finanzierte Team, das ein Raumfahrzeug auf der Oberfläche des Mondes landen und dort 500 Meter zurücklegen und dabei HD-Videos und -Bilder an die Erde übertragen kann. 5 Millionen US-Dollar gehen an den zweiten Platz, während die restlichen 5 Millionen für Bonuspreise ausgeschrieben werden, etwa das „Überleben“ der lunaren Nacht.


Das sind die fünf Finalteams

Team Indus, Indien

Das indische Team Indus hat einen Mond-Rover namens ECA entwickelt, mit dem das Startup aus Bangalore den Lunar XPrize gewinnen will. Mit an Bord werden wissenschaftliche Instrumente und Kameras der französischen Raumfahrtagentur CNES sein. Das Team wird eine PLSV-Rakete der indischen Raumfahrtagentur ISRO verwenden, um gemeinsam mit dem japanischen Team Hakuto (siehe unten) am 28. Dezember 2017 in Richtung Mond zu starten.

Hakuto

Hakuto, Japan

Das japanische Team Hakuto ist Partnerschaften mit KDDI, Suzuki und sogar einen Langzeitvertrag über die Erforschung der Ressourcen auf dem Mond mit der japanischen Weltraumagentur JAXA eingegangen. Das Team wird gemeinsam mit dem Mondlander von Team Indus am 28. Dezember 2017 in Sriharikota in Indien starten.

Synergy Moon, International

Bei Synergy Moon handelt es sich um ein internationales Team, das aus eigener Kraft zum Mond starten wird. Teil des Teams ist das Unternehmen Intraorbital Systems, das eine NEPTUNE-8-Rakete bereitstellen wird, um den Lander des Teams ins All zu tragen.

Moon Express, USA

Das Team Moon Express aus Cape Canaveral in Florida war das erste private Unternehmen, das von der eigenen Regierung die Genehmigung erhalten hat, auf dem Mond zu operieren (was nach dem internationalen Weltraumrecht erforderlich ist). Der Mond Lander von Moon Express wird von der Firma Rocket lab aus Neuseeland ins All gebracht. Der Starttermin soll irgendwann gegen Ende 2017 liegen, Startort ist Mahia in Neuseeland.

SpaceIL, Israel

SpaceIL ist das erste Team, dem es gelang, einen Vertrag für den Start abzuschließen. Das Startup aus Israel hat einen Deal mit SpaceX und wird Ende 2017 in Richtung Mond starten. Das Team setzt auf einen Lander im „Hopper“-Stil und will auf der Oberfläche des Mondes landen, wieder abheben, 500 Meter zurücklegen und dann wieder landen.

via Google Lunar Xprize

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.