Google Jetpack
Ist ein „Google Jetpack“ in Arbeit? Google Fans hoffen…

Man hätte es eigentlich ahnen können: In den streng geheimen Google X Laboratorien arbeiteten die Google Forscher schon seit Längerem an einem Rucksack mit dem Menschen per Raketenkraft fliegen können, oder kurz und prägnant in einem Wort, einem „Jetpack“. Der Raketenrucksack von Google sollte eigentlich schon auf dem Markt sein, doch wie auch der Google Fahrstuhl ins Weltall, wurde der Jetpack vorläufig auf Eis gelegt. Und es war nicht die Gefährlichkeit der Raketen-Rucksacks die zum Stillstand der Entwicklung führte, sondern ein paar andere überraschende Gründe. Google Fans geben die Hoffnung auf einen Google Raketenrucksack dennoch noch nicht auf. Was es mit dem Google Jetpack genau auf sich hat, das verrät uns Astro Teller, einer der genialen Köpfe hinter den futuristischen Google X Labs.


Der Google „Jetpack“ 

Astro Teller ist einer der innovativsten Menschen auf diesem Planeten und nicht umsonst einer der führenden Köpfe hinter den teils geheimen Google X Labs. In den Laboratorien entstehen die verrücktesten Ideen, wie zum Beispiel ein kilometerhoher Aufzug ins Weltall, ein selbst-fahrendes Auto, oder halt eben ein Jet-Pack. Und manch ein jemand meint zu meinen, dass die Gefährlichkeit der Flug-Rucksäcke daran Schuld tragen, dass die Entwicklung eines Jetpacks vorerst eingestellt wurde, was natürlich nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, Google kann und wird garantiert nicht immer alles preisgeben und garantiert hier und da mal ablenken, vor allem bei einem Thema wie einem Jetpack. Ach stellt man sich das nur vor. Herrlich. Die Fakten zur „Einstellung“ der Entwicklung des Raketen-Rucksacks waren laut Astro Teller die folgenden:

  1. Der Google Jetpack war nicht zu gefährlich. Die Entwicklung einer sicheren Technologie soll möglich gewesen sein.
  2. Der Jetpack war ungemein ineffizient. Der Treibstoff wurde binnen Sekunden gefressen. Das Auftanken viel zu teuer.
  3. Die Lautstärke sobald der Jetpack zündete und abhob war viel zu laut. Klar ein Raketenantrieb halt.

Also gibt es vorerst leider leider noch keinen Jetpack von Google, oder etwa doch? Bei Google´s hunderten von verrückten Ideen kann man einfach nie wissen. Breitling zum Beispiel sponsored die Entwicklung eines Jetpack ähnlichen Fluggerätes mit Flügeln. Man muss zwar noch aus einem Flugzeug heraus starten, doch irgendwie schon eine tolle Geschichte. Das Video zum Breitling Jetpack seht ihr im Folgenden, als kleiner Trost zum „beendeten“ Google Jetpack Projekt. Gibt es etwas schöneres als Fliegen? Nicht ganz neu aber einfach atemberaubend. Das Video „Jetpack-Man“ von Breitling.


Breitling JetPack-Man als Trost zum Google Jetpack

Quelle: Dvice Magazine

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.