Auf den ersten Blick klingt eine Bettdecke jetzt nicht wirklich nach einem innovativen Produkt. Dennoch wurden auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter innerhalb weniger Tage mehrere Millionen Euro eingesammelt, um das sogenannte „Gravity Blanket“ zu finanzieren. Dies hat einen recht simplen Hintergrund: Die Bettdecke verspricht ein Problem zu lösen, mit dem rund achtzig Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland zu kämpfen haben: Temporäre Schlaflosigkeit. In konkreten Zahlen ausgedrückt sind mehr als 30 Millionen Menschen von Problemen beim ein- oder durchschlafen betroffen. Mit der extra schweren Bettdecke wollen Entwickler aus den Vereinigten Staaten nun eine simple und vergleichsweise einfach umzusetzende Lösung gefunden haben. Ganz neu ist der Ansatz allerdings nicht.


Sieht von außen nicht besonders innovativ aus: Das Gravity Blanket. Foto via Kickstarter

Kleine Plastikkügelchen sorgen für das gewünschte Gewicht

Denn bereits seit längerem wird beispielsweise bei Kindern mit Angststörungen die sogenannte „Deep Pressure Touch Simulation“ angewandt – also Decken die eine Umarmung simulieren. Nun soll dieses Prinzip erstmals großflächig zur Anwendung kommen und auch privat von Endkunden gekauft werden können. In der Decke befinden sich kleine Plastikkügelchen, die aufgrund ihrer hohen Dichte für das Gewicht verantwortlich sind. Insgesamt gibt es drei verschiedene Varianten: Mit sieben, mit neun und mit elf Kilogramm. Im Idealfall sollte das Gewicht der Decke in etwa zehn Prozent des Körpergewichts entsprechen. Die kleinen Plastikpellets sind zudem geruchsneutral und nicht gesundheitsschädlich.

Die Konzentration des Stresshormons Cortisol sinkt

Wie aber sorgt die schwere Decke dafür, dass Menschen schneller einschlafen können? Dies hängt mit dem menschlichen Hormonhaushalt zusammen. Durch den gleichmäßigen Druck auf den Körper steigt die Produktion des Glückshormons Serotonin an, während die Konzentration des Stresshormons Cortisol sinkt. Dies führt im Endeffekt zu einem Gefühl der Entspannung und soll insbesondere gestressten Arbeitnehmern und Eltern das Einschlafen erleichtern – so zumindest die Idee der Entwickler. Ob sich dies auch in der Realität bewahrheitet, wird sich wohl erst zeigen, wenn die ersten Decken tatsächlich ausgeliefert wurden. Bisher aber scheint die Idee sehr gut anzukommen. Statt der ursprünglich anvisierten 21.500 Dollar wurden inzwischen Decken für mehr als vier Millionen Dollar bestellt. Kostenpunkt: Mindestens 189 Dollar.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

1 Kommentar

  1. Achmed Khammas

    31. Mai 2017 at 17:24

    Ach je, das habe ich schon vor Jahrzehnten festgestellt – und schlafe seitdem einfach unter ZWEI Decken… Loool

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.