Für die Akzeptanz der Erneuerbaren Energien ist es von entscheidender Bedeutung, dass diese nicht dauerhaft subventioniert werden müssen. Tatsächlich sind die Kosten für die Produktion von Wind- und Solarkraft in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. In einigen Teilen der Welt ist die Sonnenkraft heute beispielsweise bereits die preiswerteste Form der Energieerzeugung. Im eher sonnenarmen Deutschland gilt dies allerdings nicht. Hierzulande ruht die Hoffnung eher auf der Windkraft. Ein nicht unerheblicher Kostenblock bei der Kalkulation von Windparks sind die Inspektionskosten. Dabei ergibt sich das Phänomen, dass größere Windräder deutlich effizienter sind, aber eben auch die Inspektion deutlich kompliziert ist. Der deutsche Konzern Siemens will diese Problematik nun durch den Einsatz von Drohnen minimieren.


Viele Windräder bilden in Rumänien einen Windpark

Die Drohnen sorgen für sinkende Inspektionskosten

Dazu wird der weltweit agierende Konzern mit dem US-Startup SkySpecs kooperieren. Ziel ist es, Inspektionen per Drohne zu ermöglichen, die schneller, zuverlässiger und regelmäßiger zum Einsatz kommen können als die bisher genutzten Methoden. Im Idealfall sollen so Schwachstellen früher erkannt und rechtzeitig behoben werden. Auf diese Weise sinken also nicht nur die Kosten der Inspektion selbst, sondern die Drohnen sorgen auch dafür, dass langfristig weniger Reparatur- und Wartungskosten anfallen. Durch die Drohnen können zudem deutlich häufiger Daten gesammelt werden als bisher. Dies kann hilfreich sein, falls doch mal ein unerwarteter Schaden auftritt. Mit Hilfe der Daten lässt sich dann die Ursache klären.


Auch Airbus und General Electric nutzen Drohnen zur Inspektion

Außerdem kann nach Windrädern mit ähnlichen Kriterien gesucht werden, die möglicherweise ebenfalls gefährdet sein könnten. Eigenen Angaben zufolge hat SkySpecs bereits erfolgreich Windturbinen mittels Drohne inspiziert. Die Expertise und Erfahrung von Siemens soll nun helfen, das Verfahren weiter zu verbessern und großflächig zum Einsatz zu bringen. Der Einsatz von Drohnen zur Inspektion setzt sich in der Industrie in letzter Zeit immer mehr durch. So nutzt der Flugzeugbauer Airbus die Technik, um die fertiggestellten Flugzeuge noch einmal auf Mängel zu kontrollieren. Der US-Konzern General Electric hingegen inspiziert auf diese Weise die Fackelanlagen von Erdölraffinerien.

Via: Business Green

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.