Home » Technik » Guinness Weltrekord: Drohne hebt 61 Kilogramm in die Luft

Guinness Weltrekord: Drohne hebt 61 Kilogramm in die Luft

Drohnen gelten als ein Transportmittel der Zukunft. So plant der Architekt Norman Forster in Ruanda den Aufbau eines Netzes von Drohnen-Flughäfen und möchte so den Handel innerhalb des Landes beleben. Auch der Transport von Menschen mit Hilfe von Drohnen ist bereits geplant. Das chinesische Unternehmen Ehang präsentierte beispielsweise zuletzt eine riesige Taxi-Drohne. Bei all diesen großen Plänen wird oft vergessen, dass die Drohnentechnologie noch in den Kinderschuhen steckt und noch große Entwicklungsschritte vor sich hat. In Dänemark wurde nun immerhin ein neuer Lastenrekord für eine einzelne Drohne aufgestellt. Demnach war die Megakopter genannte Drohne immerhin in der Lage rund 61 Kilogramm in die Luft zu heben.

Via: Geek. com Copyright: University of Oslo

Via: Geek.com Copyright: University of Oslo

Bei noch größeren Gewichten kam es zu Problemen

Theoretisch könnte damit also ein kleiner und recht schmaler Mensch geflogen werden. Der Megakopter sieht dabei auf den ersten Blick aus wie eine Kombination aus mehreren Drohnen mit jeweils sechs Rotoren. Weil diese allerdings alle simultan von nur einem Steuergerät aus bedient werden, gilt das Flugobjekt als einzelne Drohne. Ganz ohne Probleme lief der Weltrekordversuch dabei nicht ab: Zunächst war geplant sogar noch zwanzig Kilo mehr anzuheben. Dieser Versuch scheiterte aber, so dass das Gewicht reduziert werden musste. 61 Kilogramm waren aber noch immer genug, um von Guinness als offizieller Weltrekord anerkannt zu werden. Dieser Prozess nimmt allerdings seine Zeit in Anspruch: Der Weltrekordversuch fand bereits im Sommer statt, wurde aber erst jetzt offiziell zertifiziert.

Lastendrohnen könnten ein Logistikproblem lösen

Drohnen, die auch schwere Lasten transportieren können, könnten dabei eine Lücke in der menschlichen Logistik füllen. Denn Gebiete, die über Land- oder Wasserstraßen nur schwer zu erreichen sind, müssen heute teuer und aufwendig aus der Luft versorgt werden. Dies wiederum treibt die Lebenshaltungskosten dort in die Höhe. Im Norden Kanadas beispielsweise denkt man daher sogar über den Einsatz riesiger Luftschiffe nach. Theoretisch könnten aber auch Drohnen diese Aufgabe erfüllen.

Via: Geek.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>