Für Autofahrer, die auch am Steuer nicht ihre Finger vom Handy lassen können, könnten bald teure Zeiten anbrechen. Denn bisher konnte ein Vergehen nur bestraft werden, wenn es unmittelbar beobachtet wurde. Jetzt aber erhält die Polizei technische Unterstützung. Ein Gerät der US-Firma ComSonics soll in der Lage sein aktive Handys aufzuspüren und deren Nutzung nachzuweisen. Auf lange Sicht könnten daraus Radarfallen entstehen, die nicht nur bei überhöhter Geschwindigkeit blitzen, sondern auch bei unerlaubter Handy-Nutzung zuschlagen.


sms-schreiben-steuer
SMS schreiben am Steuer

Bisher allerdings ist das neu entwickelte Produkt noch nicht in Produktion. Dies hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass zunächst einige rechtliche Fragen geklärt werden müssen. Denn erst wenn das Gerät zweifelsfrei eine Handy-Nutzung des Fahrers nachweisen kann, dürfte es auch für die Ordnungshüter interessant werden. Zudem muss der Datenschutz sichergestellt werden. Hierzu allerdings versicherte ComSonics bereits, dass der Inhalt, der geführten Gespräche und versendeten Nachrichten, keinesfalls gespeichert werde.

Telefonieren erlaubt – SMS verboten

Für US-Bundesstaaten wie Virginia bietet die Neuentwicklung von ComSonics zudem eine besondere technische Spielerei an. Dort ist es zwar erlaubt, während der Fahrt zu telefonieren. Das Schreiben einer SMS ist allerdings verboten. Hier verspricht die Firma, dass ihr Gerät in der Lage sei,  die exakte Nutzung des Handys zu bestimmen. Das Alter des Fahrers allerdings bleibt aber auch dann noch im Unklaren – minderjährige Fahrer dürfen nämlich auch in Virginia weder telefonieren, noch SMS verschicken.


Ob und wann diese technologische Neuerung auch im deutschen Straßenverkehr zum Einsatz kommt, ist noch unklar. Die Nutzung des Handys am Steuer ist allerdings auch hier zu Lande weit verbreitet. Laut einer Studie der Versicherung Allianz, telefonieren 40 Prozent der deutschen Autofahrer regelmäßig während der Fahrt. Erwischte Fahrzeugführer müssen zunächst mit einem Bußgeld von 40 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderdatei rechnen. Wiederholungstätern droht zudem ein einmonatiges Fahrverbot. Wer daher auf Nummer sicher gehen will, wartet mit der Nutzung des Mobiltelefons bis der Wagen steht und der Motor ausgeschaltet ist.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.