Gründe, um auf Käseprodukte zu verzichten, gibt es viele. Sei es Laktoseintoleranz, ein veganer Lebensstil oder einfach der persönliche Geschmack. Alternativen zu Käse gibt es einige. Mit seinen käseähnlichen Brotaufstrichen „Happy Cheeze“ bietet Dr. Mudar Mannah eine solche Alternative ganz ohne Milch an.


Foto: RTL MG D / Frank W. Hempel

Vegane Käsealternativen aus Cashewkernen

Begonnen hat die Geschichte von Happy Cheeze mit den persönlichen Ernährungsvorlieben von Dr. Mannah. Der langjährige Vegetarier beschloss eines Tages, von nun an auf alle tierischen Produkte zu verzichten und vegan zu leben. Also musste auch Käse von der Speisekarte weichen. Bei der Suche nach Alternativen fand der 44-jährige Gründer ein Rezept mit Cashewkernen – und schon war die Idee hinter Happy Cheeze geboren.

Aus dem Grundrezept auf Basis von fermentierten Cashewkernen machte Mannah mehrere Käsealternativen und gründete 2012 Happy Cheeze. Egal ob Camembert, Frischkäse oder gereifte Käse: Happy Cheeze bietet gesunde, vegane Käsealternativen.


In den Happy-Cheeze-Produkten werden ausschließlich natürliche Rohstoffe in Bio- und Rohkostqualität verwendet. Die Cashewkerne, die die Basis der Produkte bilden, sind reich an Mineralien, ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen. Komplett verzichtet wird dagegen auf Farbstoffe, künstliche Aromen, tierische Inhaltsstoffe und Geschmacksverstärker. Durch die stark abgespeckte Zutatenliste kann Happy Cheeze einem der großen Kritikpunkte an veganen Lebensmitteln entgehen: Die Käsealternativen kommen ohne eine lange Liste von Zusatzstoffen aus. Stattdessen werden wie bei „echtem“ Käse Fementationskulturen verwendet, die wenige Grundzutaten in das Endprodukt verwandeln.

Happy Cheeze bei Die Höhle der Löwen

Um die Produktion zu stabilisieren und das Produktportfolio erweitern zu können, ist Dr. Mannah nun auf der Suche nach Investoren. Um diese zu finden, trat er auch in der Show Die Höhle der Löwen bei Vox auf. Mannah wurde bereits 2016 von Sony angesprochen, ob Happy Cheeze sich nicht für die dritte Staffel DHDL bewerben wollte. Da sich das Unternehmen damals noch in der Aufbauphase befand, sagte der Gründer ab. Doch Ende 2016 standen neue Produktionsstätten, und Mannah wurde erneut gefragt, ob er sich bewerben wolle. Dieses Mal sagte er zu.

Mögliche Investoren für Happy Cheeze sind Frank Thelen und Carsten Maschmeyer, die beide bereits in Food-Startups investiert haben. Im Idealfall will Mannah beide Löwen von seinem Unternehmen überzeugen, um maximal von deren Netzwerken profitieren zu können.

500.000 Euro für 10 Prozent Firmenanteile: Mannahs Angebot an die Löwen hat es in sich. Ob er einen oder sogar mehrere der Juroren überzeugen konnte, wird sich heute Abend bei der Ausstrahlung zeigen.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.