Im Bereich Hyperloop macht vor allem Teslas CEO Elon Musk von sich reden. Es gibt aber auch noch andere Unternehmen, die entsprechende Technologien entwickeln. So zum Beispiel Arrivo, ein Unternehmen, das von dem früheren SpaxeX- und Hyperloop-One-Ingenieur Brogan BamBrogan gegründet wurde. Arrivo gab kürzlich eine Partnerschaft mit dem Verkehrsministerium des US-Bundesstaats Colorado bekannt. Das Unternehmen soll eine Art Hyperloop durch die Stadt Denver bauen und kommt dabei ganz ohne Vakuumröhren unter der Erde aus.


Mit 320 km/h zum Flughafen

Das Konzept von Arrivo fällt etwas gemäßigter aus. Statt Pods, die sich mit annähernd Schallgeschwindigkeit durch Vakuumröhren bewegen, erreicht das System von Arrivo Geschwindigkeiten bis zu 320 km/h und soll überirdisch neben existierenden Freeways operieren. Es sollen magnetisch betrieben sowohl Privatfahrzeuge als auch Fracht transportiert werden können. Außerdem sollen spezielle Fahrzeuge entwickelt werden, die sowohl auf der Straße als auch auf der Arrivo-Loop-Strecke fahren können. Ein bisschen erinnert das Konzept an eine Mischung aus Hyperloop One und der Boring Company, nur eben überirdisch. Arrivo hat das Konzept auf den Namen „super urban network“ getauft.


Statt sich wie Hyperloop One auf Strecken zwischen Städten zu konzentrieren, die mehrere Hundert Kilometer überbrücken, ist das Arrivo-System für den lokalen Verkehr vorgesehen. So soll die etwa 50 km lange Strecke zwischen Denvers Flughafen und der Innenstadt, die bei viel Verkehr etwa 55 Minuten Fahrzeit mit dem Auto erfordert, in etwa 9 Minuten zurückgelegt werden können. Dadurch, dass das Konzept auf Röhren über oder unter der Erde verzichtet, halten sich auch die Baukosten in Grenzen. BamBrogan hatte dann auch gleich eine provokante Ansage in Richtung der Konstrukteure von Hyperloop-Strecken: “ If I want to travel really fast between two cities in a low-pressure environment inside a metal tube, I would use an airplane. They’re very efficient, the ride is smooth, the orange juice is free.“

Bau soll 2019 beginnen

Eine erste Teststrecke für das System ist auch schon geplant. Arrivo möchte 2019 mit dem Bau beginnen. Die ersten Fahrten sollen zwei Jahre später durchgeführt werden.

„Colorado’s rapidly growing population and booming economy makes for the ideal location for the development of an Arrivo system. Arrivo’s additional decision to locate their test facilities, adding up to 200 employees by 2020 and $10 – 15 million to our economy in 2018, is a testament to the culture of innovation that drives our economic engine“, so Colorados Gouverneur John Hickenlooper über das Projekt.

Bam Brogan war ursprünglich einer der Mitgründer von Hyperloop One, bevor er das Unternehmen 2016 im Rahmen eines Rechtsstreits verlassen musste.

via The Verge

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.