Der japanische Mobilfunkanbieter NTT docomo hat in Zusammenarbeit mit Fujitsu und Tobii ein Tablet entwickelt, welches sich mit den Augen steuern lässt. Die Erfindung tägt den Namen „i beam“ und wurde auf der 2012 Ceatec Technology Trade Show in Tokio vorgestellt. Durch das bloße Anschauen des Bildschirms kann der Nutzer scrollen, Fenster öffnen oder zoomen.


i beam, tokio, DoCoMo
Ein grüner Punkt zeigt die Augenbewegungen am i beam Tablet.

„Handfreiheit“

Stellen Sie sich vor Sie stehen im Bus und müssen sich an einer Stange festhalten. An das Bedienen des Tablets ist nicht mehr zu denken. Der größte Mobilfunkanbieter Japans schafft mit seinem i beam Tablet Abhilfe. Durch Eyetracking kann das Tablet handlos gesteuert werden. Ein grüner Punkt zeigt an, wo sich ihre Augen gerade befinden. Je nachdem wie lange die Augen an einem bestimmten Platz verweilen, können sogar Fenster geöffnet oder Texte hergezoomt werden.


Neue Art von Spielen

Auch im Bereich der Spiele lässt sich diese Technologie verwenden. Docomo spricht von einer ganz neuen Herausforderung und noch mehr Interaktivität bei Spielen. Ein Nachteil ist die Größe des Tablets. Da es zwei Sensoren am unteren Teil des Tablets hat, ist es im Gegensatz zu anderen Geräten ziemlich groß. Wann das Tablet erhältlich ist und mit welchem Preis zu rechnen ist, ist noch unbekannt.

Promo Video

http://www.youtube.com/watch?v=F2PJgETHUHM&feature=player_embedded

Quelle: cnet.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.