Home » Technik » iLumaware Shield TL: Radarreflektor soll Radfahrer für smarte Autos besser sichtbar machen

iLumaware Shield TL: Radarreflektor soll Radfahrer für smarte Autos besser sichtbar machen

Autofahrer werden heutzutage von einer Vielzahl an Assistenzsystemen unterstützt. In den Vereinigten Staaten gibt es inzwischen beispielsweise 470 Modelle zu kaufen, die auf ein sogenanntes Collision Avoidance System (CAS) setzen. Dabei wird ein Radarsystem genutzt, das die Umgebung des Fahrzeugs scannt. Droht dann ein Zusammenstoß mit einem anderen Objekt wird entweder der Fahrer gewarnt oder sogar eine automatische Bremsung eingeleitet. Das System soll also die Verkehrssicherheit nicht zuletzt für die nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmer erhöhen. Bei Radfahrern kann es allerdings vorkommen, dass sie von den Radarsystemen nicht rechtzeitig erkannt werden. Die US-Amerikaner Chris Mogridge und Alexis Stobbe haben daher einen kleinen Radarreflektor entwickelt, der auf der Rückseite angebracht wird und Fahrradfahrer für die CAS-Systeme in jedem Fall sichtbar macht.

Source: Kickstarter

Source: Kickstarter

Radfahrer werden von den Radarsystemen früher und besser erkannt

Die beiden Entwickler haben sich dabei interessanterweise zunächst mit der Technologie von Tarnkappenbombern beschäftigt. Diese sind extra so konstruiert, dass sie von Radargeräten nicht oder nur schwer erkannt werden können. Die Idee dahinter: Wenn man also genau gegensätzlich vorgeht, kann man die Sichtbarkeit für Radarsysteme relativ leicht erhöhen. Heraus kam dann das nach innen gewölbte Design des Reflektors. In Praxistests konnte dabei nachgewiesen werden, dass die Sichtbarkeit der Radfahrer durch den neuen Ansatz tatsächlich signifikant erhöht wird und diese von den CAS-Systemen bereits aus größerer Entfernung wahrgenommen werden können. Beides trägt zu einer höheren Verkehrssicherheit bei.

Die Finanzierung soll per Crowdfunding gesichert werden

Zusätzlich ist zudem noch ein Rücklicht integriert, was dafür sorgen soll, dass das Rad auch von den Autofahrern gesehen wird. Die Besonderheit des neu entwickelten Reflektors besteht allerdings darin, dass ansonsten keine weiteren Signale ausgesendet werden. Der eigentliche Reflektor funktioniert also auch ohne Energiezufuhr und bei jeder Tages- und Nachtzeit. Aktuell versuchen die beiden Erfinder nun, die Produktion des Shield TL mittels Crowdfunding zu finanzieren. Unterstützer zahlen dabei 45 Dollar für einen Reflektor. Als voraussichtlicher Liefertermin ist dabei der Juni 2017 vorgesehen. Anschließend soll der Shield TL dann im Einzelhandel für 89 Dollar verkauft werden.

Via: Kickstarter

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*