Home » Auto » Im Auto: Neuartiger Alkoholtestester sortiert betrunkene Fahrer aus

Im Auto: Neuartiger Alkoholtestester sortiert betrunkene Fahrer aus

Auch deutsche und europäische Politiker haben die Idee Autos mit Alkoholtestern auszustatten, immer mal wieder in die öffentliche Diskussion eingebracht. Die Idee ist dabei vergleichsweise simpel: Besteht der potentielle Fahrer den Alkoholtest nicht, lässt sich der Motor des Wagens nicht starten. Bisher aber gibt es in Europa noch keine ernsthafte Initiative in diese Richtung. Anders sieht dies in den Vereinigten Staaten aus. Dort hat der Kongress bereits im Jahr 2012 ein entsprechendes Forschungsprogramm beschlossen. Die „National Highway Traffic Safety Administration“ hat daraufhin, gemeinsam mit 13 Autoherstellern, zwei Systeme entwickelt, die nun der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Schnaps Rekord

Foto: Schnaps; Dansker CC BY-SA 3.0 (VIA WIKIMEDIA COMMONS)

Fingersensor misst den Alkoholgehalt

Eines der beiden Systeme beruht dabei auf der altbekannten Messung des Alkoholgehalts im Atem. Der Fahrer muss dabei allerdings nicht einmal mehr in ein Röhrchen pusten, sondern der Alkoholgehalt wird automatisch anhand von Luftproben ermittelt. Dieses System hat allerdings die bekannten Schwächen. Wer beispielsweise ein Champagnerbad nimmt, fällt ebenfalls durch den Test, obwohl er gar keinen Alkohol getrunken hat. Als Alternative steht deswegen eine weitere Testmethode bereit. Dabei muss der Fahrer mit seinem Finger eine bestimmte Schnittstelle berühren. Per Nah-Infrarot Spektroskopie lässt sich dann der Alkoholgehalt des Blutes messen.

Arbeitgeber und Eltern als Kunden eingeplant

Die Alkoholtester sollen dabei nicht verpflichtend zum Einsatz kommen, sondern als Zusatz-Ausstattung erhältlich sein. Die Behörde hofft, dass insbesondere Eltern, deren Kinder das Fahrzeug ebenfalls nutzen, sowie Arbeitgeber, die Dienstwagen zur Verfügung stellen, an der Neuerung interessiert sein könnten. „Es liegt immer noch jede Menge Arbeit vor uns, aber die Unterstützung des Kongress und der Industrie hat uns geholfen, entscheidende Meilensteine in der Forschung und Entwicklung zu erreichen“, kommentiert Mark Rosekind von der Verkehrsbehörde die bisherigen Fortschritte.

Wer schon heute testen möchte, ob er das Alkohollimit zum Fahren überschreitet, kann dies per Smartphone tun: Beispielsweise mit dem Breathometer oder dem smarten Alkoholtester Breeze.

Via: Yahoo

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>