Schon seit längerem finden in den Bergen Chiles Sprengarbeiten statt, um eine ebene Fläche zu kreieren. Dort soll in den nächsten Jahren das Riesenteleskop Great Magellan entstehen. Vertreter der an dem Bau beteiligten Institutionen trafen sich nun zur Grundsteinlegung in der Atacama-Wüste. Eines Tages wird das Teleskop dann hoffentlich Antworten auf eine Vielzahl an Fragen der Weltraumforschung liefern. So hoffen die Forscher eventuell das erste Licht des Universums einfangen zu können. Außerdem könnten Erkenntnisse über die Entstehung von Galaxien und schwarzen Löchern gewonnen werden. Besonders spannend aber: Es kann die Atmosphäre weit entfernter Planeten untersucht werden.


Via: Popsci Copyright: GMTO
Via: Popsci Copyright: GMTO

Bilder sind zehnmal schärfer als beim Hubble-Teleskop

Auf diese Weise lässt sich dann beispielsweise bestimmen, ob dort theoretisch Leben möglich ist oder nicht. Wenn das Magellan-Teleskop in Betrieb geht, werden dort zehnmal schärfere Bilder entstehen als aktuell durch das Weltraumteleskop Hubble, das dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feierte. Bis dahin wird allerdings noch ein wenig Zeit vergehen. Zunächst werden die Bauarbeiter in Chile nun mit der Errichtung der notwendigen Infrastruktur beginnen. Sprich: Es werden vor allem Straßen gebaut und Kabel verlegt. Parallel dazu hat allerdings bereits die Produktion der benötigte Spiegel begonnen. Insgesamt sollen dabei sieben der größten möglichen Spiegel zum Einsatz kommen.

Der Betrieb soll im Jahr 2021 aufgenommen werden

Der einzelne Spiegel hat dabei einen Durchmesser von alleine 8,4 Metern. Das Besondere dabei: Die Spiegel müssen mit einer Genauigkeit von 25 Nanometern geschliffen werden. Einer der Spiegel ist bereits fertig produziert, drei weitere befinden sich in Arbeit. In den nächsten drei Jahren wird dann jeweils mit der Produktion eines weiteren Spiegels begonnen. Verläuft bei dem Projekt alles nach Plan, könnte das Great Magellan Teleskop dann bereits im Jahr 2021 den Betrieb aufnehmen. Auch dann wird es allerdings noch einige Jahre dauern bis das Teleskop seine volle Leistungsfähigkeit erreicht.


Via: Popsci

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.