Home » Energie » In Großbritannien entsteht der größte Offshore-Windpark der Welt

In Großbritannien entsteht der größte Offshore-Windpark der Welt

Offshore Windparks besitzen großes Potential, was die zukünftige Energieversorgung angeht. Dies liegt daran, dass auf dem Meer stärkere Winde herrschen und dort auch schlicht mehr Platz ist als auf dem Land. In Deutschland kämpfen die Meereswindparks aber noch mit einigen Geburtskrankheiten. So werden die Projekte teilweise erst verspätet fertig, teilweise fehlt noch die Stromverbindung an Land. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Windräder hierzulande außerhalb der Sichtweite gebaut werden müssen. In Großbritannien sind die Vorschriften da weniger streng – was zu einem Boom der Offshore Windparks geführt hat. Ein großer Teil steht vor der Küste Schottlands, in der Grafschaft Yorkshire entsteht nun allerdings der größte Offshore Windpark der Welt.

windturbine draussen

Bis zum Jahr 2020 werden mehr als einhundert Windräder installiert

Dort hat die Firma DONG Energy nun die finale Investitionsentscheidung für den Windpark Hornsea Project One getroffen. Dabei handelt es sich um die erste Offshore Windfarm mit einer Kapazität von über einem Gigawatt. Diese soll durch die reine Größe des Windparks erreicht werden. Zum Einsatz kommen dabei ganz gewöhnliche 7 MW Windräder. Rein mathematisch ergibt sich daraus, dass wohl eine deutlich dreistellige Zahl an Windkraftanlagen installiert werden soll. Die Fertigstellung des Projekts ist für das Jahr 2020 geplant. Bereits geplant, aber noch nicht endgültig finanziert sind auch die Windparks Hornsea Two und Hornsea Three, die zusammen noch einmal über eine Kapazität von drei Gigawatt verfügen würden.

Zukünftig könnten schwimmende Windräder zum Einsatz kommen

Die im Rahmen von Project One installierten Windräder werden dabei noch ganz klassisch im Meeresboden verankert. Dies ist allerdings vergleichsweise aufwendig und bringt auch umwelttechnische Probleme mit sich. Verschiedene Firmen experimentieren daher mit so genannten schwimmenden Windparks. Diese sind zwar untereinander verbunden, nicht aber mit dem Meeresboden. So hat die norwegische Firma Statoil vor der Küste Schottlands einen Park aus fünf schwimmenden Windrädern errichtet. Das weltweit größte schwimmende Windrad betreibt hingegen die Firma Mitsubishi Heavy Industries in der japanischen Provinz Fukushima.

Via: Treehugger

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>