Nachdem Apple jüngst mit Apple Music ein neues Music-Streaming-Angebot für Ende Juni ankündigte, zieht nun auch Google mit einem werbegestützen Gratis-Radio-Dienst nach. Bisher hatte Spotify auf diesem Markt die Nase vorn. Das kann sich jedoch bald ändern. Apple und auch Google witterten bereits das Potential der Internet-Streams. Immer mehr Menschen hören Musik aus dem Netz und sind auch bereit dafür einen kleinen Unkostenbeitrag monatlich zu entrichten.


Google Play Music
Google Play Music auf dem Smartphone; Bild: Google

Google Play Music setzt auf Gratis-Streams

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Google einen Radio-Stream anbietet um ebenfalls in den lukrativen Streaming-Markt einzusteigen. Google setzt dabei auf das Spotify-System und bietet die Streams kostenlos an. Dafür müssen die Nutzer ab und zu Werbeeinblendungen über sich ergehen lassen. Im Gegensatz zu Google, bietet Spotify jedoch auch einen werbefreien Premium-Account an. Apple setzt prinzipiell auf ein kostenpflichtiges Abonnement, gewährt zu Beginn jedoch einen Probezeitraum zum Reinhören.

Wie auch bei Spotify schon gewohnt, erlaubt Google bei den Gratis-Streams keinen direkten Zugriff auf einzelne Songs. Das Ganze funktioniert also ähnlich wie ein Radio. Dennoch kann man Songs oder Künstler eingeben und dazu passende Tracks und ähnliche Lieder aus dem gleichen Genre abspielen lassen. Bisher gibt es beim neuen Google Gratis-Streaming auch keinen Offline-Support und auch keine Playlists.


Bisher nur in den USA verfügbar

Während die Browserversion der neuen Google Play Music Streams bereits verfügbar ist, sollen Google zufolge die Apps für Android und iOS im Laufe der Woche folgen. Bisher ist der neue Google Dienst nur in den USA verfügbar. Durch das Gratis-Angebot dürfte sich das neue Google Radio jedoch recht schnell verbreiten. Denkbar ist, dass der neue Dienst auch zum Ende des Monats in Deutschland ausgerollt wird.

Streaming-Angebote liegen weiterhin im Trend und haben sich bereits als Gamechanger bewiesen. Im März wurde bekannt, dass Streams zum ersten Mal mehr Umsatz generierten als CD-Verkäufe.

Google Play Music im Video

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.