iPhone: Arbeitet Apple für dieses Jahr gleich an drei Modellen?

Die Apple Watch hat es noch nicht einmal in die Regale der Apple Stores geschafft, und schon kocht sie wieder, die Gerüchteküche rund um das Unternehmen aus Cupertino. Das aktuelle Gericht: Der Nachfolger des immens erfolgreichen iPhone 6. Das neueste Gewürz aus der Trickkiste der Gerüchteköche: Apple wird in diesem Jahr gleich drei Nachfolger für die beiden Modell iPhone 6 und iPhone 6 Plus vorstellen.

© 3DFuture.net/Lukas Baxa

Back to the roots: 4 Zoll Display

Im letzten Jahr hatte Apple die bisherige Größe der iPhone-Modelle (4 Zoll) auf 4,7 Zoll für das iPhone 6 respektive 5,5 Zoll für das iPhone 6 Plus vergrößert. Dieser Schritt kam bei den Kunden gut an. Im ersten Quartal verkaufte Apple 74,5 Millionen iPhones. Dennoch gibt es genug Kunden, die sich die “alte” Displaygröße zurückwünschen.

Laut der Publikation Digitimes – die zugegebenermaßen nicht immer richtig liegt, wenn es um Apple geht – soll Apple in diesem Jahr auf die Wünsche der Kunden hören. Neben einem iPhone 6s und iPhone 6s Plus, bei denen die Displaygrößen beibehalten werden, soll Apple ein iPhone 6c mit vier Zoll großem Display vorstellen.

Fingerabdruckscanner auch für das iPhone 6c

Es darf angenommen werden, dass Apple sich für das Innenleben des iPhone 6s und des iPhone 6s Plus einiges wird einfallen lassen. Das iPhone 6c dagegen soll mit dem A8-Chip ausgestattet werden, der momentan in den aktuellen iPhones werkelt. Für die neuen Modelle wird Apple angeblich einen neuen Chip mit der Bezeichnung A9 entwickeln.

Zudem wird Apple jedes der neuen Geräte mit einem Fingerabdruckscanner für die TouchID sowie einem NFC-Chip ausstatten, heißt es von Digitimes. Dies soll weiter zur Verbreitung des Bezahlsystems ApplePay beitragen, das in Deutschland noch nicht unterstützt wird.