Island ist für seine Wetterextreme bekannt, die sowohl Einheimischen als auch Reisenden zu Schaffen machen können. Um in besonders kalten Zeiten einen Rückzugsort zu bieten, plant die Hauptstadt Reykjavik, eine Reihe von neuen, nachhaltigen Biodomes zu errichten. Beheizt mit geothermaler Energie, sollen diese Biodomes die Basis für diverse Community-Aktivitäten bilden.


Island Biodome

Biodome mit Erdwärme-Heizung

Wir berichteten bereits von der isländischen Familie, die in einem sich komplett selbstversorgenden Biodome lebt. Entworfen von dem Unternehmen Spor i Sandinn, verfolgen die geplanten Biodomes ein ähnliches Konzept – nur in einem weit größeren Maßstab.


Der erste dieser Biodomes entsteht im Elliðaárdalur-Tal bei Reykjavik und wird einen zentralen Platz mit umliegenden Gelegenheiten für soziale Events und öffentliche Aktivitäten bieten. Außerdem sind ein Marktplatz und diverse Cafés geplant. Im inneren des Biodomes wird die Erdwärme-Heizung für angenehme 25°C sorgen – eine perfekte Temperatur für viele tropische Pflanzen und eine funktionierende urbane Farm.

Island Biodome 2

Der Beginn einer neuen, nachhaltigen Infrastruktur

Laut Hjördís Sigurðardóttir, dem Gründer und CEO von Spor i Sandinn, soll das Projekt namens Aldin der Welt eine neue Form isländischer Landwirtschaft zeigen: „This glazed landmark Biodome will seek to reconnect people to nature in new and exciting ways, combining the experience of tropical temperatures, with a farmers’ market and an agricultural laboratory. Aldin will be a hub for minds and thoughts, a space for a healthy community to meet, shop, relax and socialize, as well as an authentic attraction for tourists.“ Im Rahmen des Projekts sollen Plätze in dem Biodome an grün orientierte Mieter wie etwa Farm-to-Table-Restaurants und Retail Stores für grüne Produkte vermietet werden.

Sigurðardóttir regt außerdem an, dass das Biodome-Projekt ein Beispiel für eine neue, nachhaltige Infrastruktur sein könnte: „The Biodome represents this. It is a statement of change, highlighting the benefits of another way of thinking and of energy-efficient buildings.

Das Aldin-Projekt benötigt noch eine Baufreigabe, soll aber bereits Ende 2018 oder Anfang 2019 eröffnet werden.

via Inhabitat.com

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.