Island bietet hervorragende Möglichkeiten für Wal-Fans: Kaum ein Ort auf der Welt ist so gut für Whale-Watching geeignet. Jeden Tag stechen von dem Inselstaat aus mehrere Boote in See, um Touristen die Chance zu geben, Wale in freier Wildbahn zu erleben. Vor einigen Wochen machte sich von der Bucht Skjálfandi im Norden von Island aus ein ganz besonderes Boot auf den Weg: Das Segelschiff Opal wird von Strom angetrieben und erzeugt selber Strom auf dem Meer, operiert also energetisch nahezu autark.


Boot Strom
Foto: North Sailing

Stromerzeugung per Schiffsschraube

Das Schiff gehört dem Whale-Whatching-Anbieter North Sailing und ist mit einer besonderen Schiffsschraube ausgestattet. Die Blätter der Schraube sind verstellbar, sodass sie sich bei gesetzten Segeln im Fahrwasser mitdreht. Ein an die Welle angeschlossener Generator im Schiffsinneren erzeugt dann aus der Energie der Drehung Strom, der von einem Lithium-Ionen-Akku gespeichert wird.

Der Akku wiederum füttert den Elektro-Motor der Opal mit Energie, sodass das Segelschiff nur in Ausnahmefällen auf externe Energiequellen angewiesen ist. Sollte dennoch zusätzlich Strom nötig sein, so kann dieser im Hafen getankt werden. North Sailing bezieht Strom vom isländischen Energieversorger Landsvirkjun, der seinen Strom komplett mit erneuerbaren Energien erzeugt. Die Tochterfirma des Energieunternehmens, Icelandic New Energy, war an der Entwicklung des Öko-Schiffs beteiligt. Der im Akku enthaltene Strom reicht für zwei Walbeobachtungsfahrten am Tag.


Traditionelle Schifffahrt beschleunigt die Eisschmelze

Schiffe mit Dieselantrieb sind vor allem im Norden ein Problem. Sie sondern Ruß ab, der sich wie eine Schicht auf Schnee und Eis legt und sich im Sonnenlicht erwärmt. So wird die Eisschmelze gefördert.

Boot Elektro

Der Stromantrieb der Opal ist aber nicht nur sauber, sondern auch sehr viel leiser als Dieselmotoren. Dies ist vor allem für die Beobachtung von Walen sehr vorteilhaft. North Sailing wird die Antriebstechnologie der Opal in den nächsten Monaten auf Herz und Nieren testen und danach unter Umständen mehr Boote auf den Elektroantrieb umstellen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.