Die Zukunft der Menschheit: Roboter Babys

Das Laboratorium für Robotertechnik an der Osaka Universität in Japan baut an einer neuen Generation von Roboter-Babys. Angetrieben werden die künstlichen Babys über Luftdruck, gesteuert über eine komplexe Software die das Skelett bewegt und künstliches Lernen möglich macht. Die Roboter-Babys bestehen zur Zeit nur aus einem Roboter-Skelett doch Innovationen aus verschiedensten Bereichen machen es schon jetzt möglich, das Roboter-Baby mit künstlicher Haut, Augen und sogar künstlichen Gefühlen auszustatten. Sieht die Zukunft der Menschen wirklich so aus: Roboter-Babys?


Ein erschreckender Blick in die Zukunft

Das „neugeborene“ Roboter-Baby hat ungefähr die Größe eines 7-jährigen Säuglings und ist eine der fortgeschrittensten Erfindungen im Bereich des Human Robotics. Das Gewicht beträgt 5,4 Kilogramm. Insgesamt kommen 19 künstliche Muskeln zum Einsatz, die sich flexible bewegen lassen. Das Roboter-Baby soll voll autonom leben können. Durch einen ausgeklügelten Lern-Algotihmus optimiert das Roboter-Baby seine Bewegungen, sein Gedächtnis an die „Eltern“ und die Umgebung. Die Technologie erlaubt es, dass das Roboter-Baby Gefühle lernt. Zwar noch in einem recht frühen Stadium doch gibt diese Entwicklung Einblicke in die Zukunft die uns Menschen erwartet. Leider gibt es noch keine Videos zu dem Roboter-Baby der Zukunft, doch die Bilder sagen schon genug. Die Menschheit steuert auf das 22. Jahrhundert zu, das jetzige wird geprägt sein von künstlicher Intelligenz. Wie weit das ganze noch gehen soll?

Quelle: http://www.plasticpals.com/?p=27655
Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

6 Kommentare

  1. Christian

    10. Mai 2011 at 17:30

    Hmm, das findet ich dann doch etwas krass, bei all meiner Begeisterung über Roboter. Ist aber denke ich auch kein Zufall, dass die Roboter-Babys aus Japan kommen …

  2. infuu

    14. Mai 2011 at 09:34

    Ist wirklich die Größe eines 7-jährigen Säuglings gemeint, oder doch 7 Monate?

  3. derKritiker

    18. Mai 2011 at 19:30

    LÄCHERLICH!!
    Schon beim AKW Unglück in Fokushima, dachte ich mir:
    Hey, warum setzen die nicht mehr von ihren Robotern ein, die müssen nichtmal autark arbeiten, einfach ferngesteuert und für die Arbeiter sicher.
    Wenn die das nichtmal hinbekommen, frage ich mich, was obiges soll.
    Oder diese Fussballspieler …. total albern.

  4. Tyia

    22. Februar 2012 at 12:11

    Traurig, dass der Wert des Menschen der Art in Vergessenheitgerät

  5. Christoph

    6. September 2012 at 12:29

    Also das mit dem Begriff Baby ist etwas irreführend. Also auf dem Bild sieht man ja das ungefähre Größenverhältnis zu nem Menschen. Die Körpergröße stimmt wohl zu nem Baby, aber diese Roboter sollen ja wohl auch laufen können und so. Die sagen wohl Baby, weil diese Roboter am Anfang fast nix können, also noch nicht mal laufen. Hier geht es speziell um den Lernprozess. Es wird etwas seltsames auf uns zukommen. Und zwar, dass eines Tages Roboter in unserer Gesellschaft auftauchen. Und da wir die so menschenähnlich bauen, werden sie eines Tages danach streben, sich selbst nachzubauen und seid euch sicher, die Wissenschaftler werden sagen: „Oh klasse, he die können das sogar! Ja, dann macht doch mal.“ Und spätestens dann haben wir ein ernstes Problem.

    Ich erinnere mich da an eine Rede von Joseph Weizenbaum. Der war Informatiker und hat sich auch mal ne Zeit mit künstlicher Intelligenz beschäftigt. Er war da aber auch schon über 80, als er die Rede hielt. Er sagte, dass dieses ganze Gemache mit künstlicher Intelligenz und Robotern eine Beleidigung des Lebens an sich sei.
    Das alles wird eines Tages zu einem Problem werden, wenn die Menschheit so weiter macht. Das wird aber wahrscheinlich noch 50 Jahre oder so dauern. Da bin ich Gott sei Dank schon ein alter Sack. 😀
    Ich finde das ganze trotzdem total faszinierend. Würd gern mal nem richtig intelligenten Roboter die Hand schütteln und mit ihm Konversation betreiben.

  6. GeilesFlittchen

    6. September 2012 at 20:13

    Selbst wenn die Roboter eines Tages wirklich sozusagen Herr über die Menschen werden sollten, weil sie ein eigenes Bewusstsein entwickeln, dann wäre das meiner Meinung nach okay. Wenn mans genau nimmt funktionieren wir ja auch nur mit elektronischen Impulsen. Die beste Schöpfung wird sich irgendwann durchsetzen. Entweder bleibt es der Mensch oder es werden die Maschinen (Oder eben ganz anders nurnoch Viren/Bakterien etc).
    Sollten die Roboter ein eigenes Gewissen entwickeln, so dürften wir sie eigtl. garnichtmehr als „Maschinen ansehen“, sondern als Lebewesen.
    Eine „Beleidigung des Lebens sehe ich persönlich darin nicht“ , denn sonst müsste man eigtl. jeden medizinischen Fortschritt auch so bezeichnen. Medizin ist auch nur die Manipulation an der Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.