Leckeres Speiseeis ist besonders bei hohen Temperaturen sehr beliebt. Es erfrischt, schmeckt gut und ist in unzähligen Varianten erhältlich. Das Problem an der Sache: Insbesondere wenn es warm ist, wird aus der Leckerei schnell eine klebrige, fließende Masse – das Eis schmilzt. Japanische Forscher haben zufällig eine Methode gefunden, um dies zu verhindern – und das ganz ohne Chemiekeule.

Bild: @kanazawaice, Twitter

Zufall führt zu nichtschmelzenden Eis

Wer Eis isst, der kämpft auch immer gegen die Zeit. Wenn es warm ist, wird aus dem festen, kalten Eis schnell eine zuckrige Masse, die klebrig über unsere Finger fließt. In Japan haben Forscher eine Methode entwickelt, die dem ein Ende machen soll. Das Geheimnis ist ein einziger organischer Stoff, der das Eis am schmelzen hindert.

Die Geschichte der nichtschmelzenden Eiscreme beginnt damit, dass das Biotherapy Development Research Center in Ishikawa einen Pâtissier damit beauftragte, ein Konfekt auf Basis eines Polyphenols zu entwickeln, das in Erdbeeren enthalten ist. Die lokale Erdbeerproduktion hatte in den letzten Jahren mit starken Qualitätsunterschieden zu kämpfen, weshalb die Forscher neue Möglichkeiten finden wollten, die Erdbeeren von schlechterer Qualität zu verarbeiten. Die Lösung sollte sein, aus den Früchten Polyphenole zu gewinnen, die den Grundstein für ein neues Lebensmittel legen sollten. Phenole kommen in der Natur in diversen Pflanzen als Farb- oder Geschmacksstoffe vor.

Der Pâtissier war jedoch nicht in der Lage, seinen Auftrag auszuführen. Wenn er das Polyphenol zu dem Milchprodukt hinzufügte, wurde dieses fest.

Auch bei 30 Grad keine Sauerei

Dieser Umstand kam einem Pharmazie-Professor der Kanazawa-Universität zu Ohren. Tomihisa Ota begann, mit Polyphenol und Speiseeis zu experimentieren. Das Ergebnis: Ein Eis, dass auch nach einer halben Stunde bei 30 Grad im Schatten nicht schmilzt.

„Das Eis bleibt am Stiel länger in seiner ursprünglichen Form und es wird schwer, es zum Schmelzen zu bringen“, so Ota. Das Polyphenol sorgt dafür, dass das Fett im Eis sich wie ein Schutzfilm über das gefrorene Wasser und die enthaltenen Luftblasen legt. So kann das Eis nicht mehr schmelzen, weil das Fett eine Barriere für das Wasser bildet.

Das nichtschmelzende Eis wird vom Biotherapy Development Research Center bereits in verschiedenen Geschmacksrichtungen seit April produziert und verkauft. Das Eis schmilzt nicht mal, wenn man es direkt mit warmer Luft aus einem Fön konfrontiert.

Polyphenol hindert nicht nur das Eis am Schmelzen, ihm wird auch eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben. Der Stoff hemmt Entzündungen und soll sogar prophylaktisch gegen Krebs wirken.

via The Asahi Shimbun

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.