Kampf gegen Produktpiraterie: Startup entwickelt ein unsichtbares Wasserzeichen für Glas

Das Prinzip dürfte von den meisten Geldscheinen bekannt sein: Diese enthalten oftmals ein Wasserzeichen, das erst sichtbar wird, wenn es unter UV-Licht gehalten wird. Auf diese Weise überprüfen beispielsweise viele Supermärkte neu eingenommene Scheine und hoffen so, Fälschungen rechtzeitig zu erkennen. Das Startup Nanoga hat nun ein Verfahren entwickelt, das dieses Prinzip auch auf Glas übertragen soll. Auf diese Weise könnten beispielsweise teure Uhren, aber auch Smartphones und ähnliche Gadgets mit einem individuellen Wasserzeichen versehen werden. Potentielle Käufer müssen dann nur noch eine UV-Lampe bereithalten und können ohne große Fachkenntnisse ein Original von einer Fälschung unterscheiden. Den Angaben der Firma zufolge funktioniert das Verfahren zudem auch bei Keramik und Metall.

Via: Geek.com Copyright: Nanoga

Firmen können individuelle Wasserzeichen entwickeln

Den Entwicklern der neuen Schutz-Technologie geht es dabei natürlich in erster Linie nicht um die offensichtlichen Fälschungen, die beispielsweise in südeuropäischen Ländern am Strand verkauft werden. Vielmehr ist es das Ziel, den gewerbsmäßigen Betrug mit täuschend echten Kopien zu unterbinden. Jede Firma kann dabei ein ganz individuelles Wasserzeichen verwenden – so könnte Apple etwa den markanten Apfel nutzen, während bei einer Rolex-Uhr die aus dem Markenlogo bekannte Krone erscheint. Die Schicht die dabei aufgetragen wird, um das Wasserzeichen erscheinen zu lassen, ist nicht nur unsichtbar, sondern auch extrem dünn – etwa 10.000 Mal dünner als ein menschliches Haar.

DNAwatch soll in erster Linie Luxusuhren-Hersteller ansprechen

Das Startup schließt zudem aus, dass es Fälschern zeitnah gelingen könnte, die Wasserzeichen zu kopieren. So ist für das Verfahren die Anschaffung extrem teurer Maschinen notwendig und die dabei genutzte Chemikalienmischung ist nicht nur patentgeschützt, sondern auch geheim. Die Erfahrung mit den Geldscheinen lehrt allerdings, dass auch der intelligenteste und teuerste Schutzmechanismus irgendwann kopiert werden kann – bis dahin könnte aber noch einiges an Zeit vergehen. Nanoga hat nun zunächst eine Marke namens DNAwatch gegründet, die in erster Linie Hersteller von Luxusuhren von der neuen Technik überzeugen soll. Andere Produkte könnten dann zeitnah folgen.

Via: Geek.com