Der menschliche Körper ist an sich ein Wunderwerk, doch besitzt er auch seine engen Grenzen. Erste Ansätze, technische Geräte im Menschen zu implantieren sind längst erfolgt, viele Erfindungen auf diesem Gebiet werden allgemein als hilfreich angesehen. Doch wohin führt uns der Weg – und an welcher Stelle wird es Zeit, zu stoppen?


cyborg-438398_1920
Der Cyborg als nächste Evolutionsstufe?

Biohacker betätigen sich als Hobby-Genetiker

Herzschrittmacher und künstliche Lungen retten Menschenleben, sie ersetzen oder aktivieren lebenswichtige Organe, die ihren Dienst nicht mehr ohne Hilfe versehen können. Künstliche Gliedmaßen bilden den nächsten Schritt auf dieser Leiter: Hände aus Plastik und Metall, die sich per Gedankenkraft über die Nervenbahnen steuern lassen, Beinprothesen, die natürliche Gehbewegungen nachahmen. Beinamputierte können wieder gehen, Handamputierte wieder greifen – das alles klingt wie ein Wunder! Doch einige Tüftler möchten noch viel weitergehen, Biohacker betätigen sich als Hobby-Genetiker, pflanzen Computerchips unter die menschliche Haut und funktionieren die menschliche Hand zur Fernsteuerung für Türen und Büromaschinen um.

In 200 Jahren könnten alle Menschen Cyborgs sein

Was wäre, wenn sich irgendwann Menschen dazu entschlossen, ihre Gliedmaßen freiwillig amputieren zu lassen, um sich mit stärkeren, unzerstörbaren Armen und Beinen auszurüsten? Mischwesen aus lebendem Organismus und dauerhaften Implantaten würden entstehen, die Cyborgs. Freiwillige für solche Versuche gäbe es zur Genüge. Auf der Cyborg-Messe in Düsseldorf durfte sich jeder, der wollte, eine digitale Visitenkarte per Spritze unter die Haut spritzen lassen, der Farbenblinde Neil Harbisson trägt bereits seit vielen Jahren eine Antenne auf dem Kopf, um die Welt in Bunt zu sehen. Der israelische Professor Yuval Noah Harari prophezeite bereits vor einiger Zeit, dass in 200 Jahren menschliche Körper mit technischer Hilfe zu gottähnlichen Wesen mutieren.


Cyborg Menschen - Dieser Mann ist ein echter Cyborg
Cyborg Menschen – Dieser Mann ist ein echter Cyborg

Fließbandherstellung bestimmter Menschentypen?

Wie weit sollten wir gehen? Wo genau sind die ethischen Grenzen zu ziehen? Bei der Heilung von Krankheiten und dem Ersatz von verlorenen Gliedmaßen werden sicher die meisten Menschen noch zustimmen, doch wie steht es mit körperlichen Ergänzungen, die uns stärker machen, schlauer oder multifunktioneller? Vielleicht werden irgendwann bestimmte Typen Mensch per Fließband produziert, zum Beispiel Soldaten, Piloten und Models. Gut Betuchte kaufen sich Ersatz- und Zusatzelemente, während die ärmeren Menschen bleiben müssen, wie sie sind. Eine neue Evolutionsstufe wäre erreicht, die Selbstschöpfung des neuen Menschen: Schöne neue Welt?

Quelle: planet-wissen.de, br.de, focus.de

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Christoph

    12. Februar 2017 at 03:53

    Das bezweifle ich sehr. Ich habe selbst ein Ventil im Auge, das kein Stück arbeitet. Künstliche Hüften funktionieren auch meistens, aber manche Leute vertragen die nicht und haben danach ein ernstes Problem. Implantate haben immer große Nachteile und solange keine wirklich qualitative Methode da ist, um dieses Risiko unter 0 zu halten, wird das ganze nix. Momentan gibt es sowas ja nur im Bereich Schönheit. Genau da sind den Frauen das Risiko und die Schmerzen Wert. Aber für Fitness… das bezweifle ich. Das wird wirklich noch viele Jahrhunderte dauern. Wobei fraglich ist, wie lange der Fortschritt noch in dem jetzigen Tempo weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.