Fast alle Produkte von Apple benötigen einen leistungsfähigen Akku. Schon heute ist der US-Konzern daher einer der größten Abnehmer von Stromspeicherlösungen weltweit. Ein Großteil der Akkus stammt von der chinesischen Firma Contemporary Amperex Technology Limited (CATL). Diese ist in Deutschland eher unbekannt, ist aber unter anderem der drittgrößte Hersteller von Batterien für Hybrid- und Elektroautos weltweit. Die Unterschiede zwischen Akkus für das iPhone und Batterien für Elektrofahrzeuge sind dabei gewaltig: Mit dem Energiespeicher eines Teslas lassen sich beispielsweise mehrere tausend Smartphones aufladen. Dennoch wollen Apple und CATL nun gemeinsam an einem neuen Projekt arbeiten: Die nächste Generation der Autobatterien soll in US-chinesischer Kooperation entwickelt werden.


Apple iCar

Das Ziel ist Platz 2 hinter Tesla bei der Batterieproduktion

Die Stichworte in diesem Zusammenhang lauten: Niedrigere Kosten, höhere Energiedichte und geringere Ladezeiten. Die Pläne für die Zukunft sind durchaus ambitioniert. Schon im Jahr 2020 will CATL die jährliche Batterieproduktion auf 50 GW erhöhen. Damit wäre man dann weltweit auf Platz zwei in diesem Bereich. Nur Tesla mit der eigenen Gigafactory käme dann auf eine noch höhere Produktion – und kooperiert in diesem Bereich mit dem japanischen Unternehmen Panasonic. Unklar ist bisher noch, wie die Kooperation zwischen Apple und CATL genau aussehen soll und welche Kompetenzen Apple mit in die Entwicklung einbringen kann. Dies hat bei dem kalifornischen Konzern allerdings durchaus Tradition. Über Forschung und Entwicklung informiert das Unternehmen nur sehr zurückhaltend.


Apple will andere Autohersteller mit Schlüsselkomponenten beliefern

So war es lange Zeit lediglich ein offenes Geheimnis, dass unter dem Projektnamen „Titan“ an einem Apple Car gearbeitet wurde. Inzwischen sind diese Pläne aber überarbeitet worden. Der Konzern will nun nicht mehr ein komplettes Auto bauen, sondern eine Plattform entwickeln und andere Hersteller mit wichtigen Komponenten beliefern – dies bestätigte Apple-Chef Tim Cook vor kurzem in einem Interview. In diesem Zusammenhang würde auch die Entwicklung von Batterien für Elektroautos Sinn ergeben. Eine gewisse Kompetenz ist bei Apple mit Sicherheit vorhanden: Der Konzern investiert bereits seit Jahren in die Entwicklung leistungsfähigerer Akkus.

Via: Yicai Global

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.