Künstler entwirft Gießformen für Schoko-Legosteine: Bauen und Genießen!

Der japanische Künstler Akihiro Mizuuchi scheint ein echter Genießer zu sein: Er hat sich darüber Gedanken gemacht, wie sich Legosteine aus Schokolade herstellen lassen, und zwar so, dass man damit auch noch ganz problemlos bauen kann. Wie schön, dass er eine Lösung fand!

Lego-Kunstwerke aus Schokolade / Foto: Akihiro Mizuuchi

Einfach Lecker!

Die Legosteine von Mizuuchi sehen ganz genau so aus wie die echten, sogar inklusive des Lego-Logos. Und sie passen auch ebenso gut zusammen wie ihre Plastikvorbilder, sodass sich daraus wahlweise Tiere, Monster, ganze Schlösser oder abstrakte Kunstwerke bauen lassen. Nur eines haben die neuen Steine den alten voraus: Sie können nach Benutzung genussvoll verzehrt werden! Die Steinchen sind sogar in den vertrauten Formaten produzierbar, vom winzigen Einer und dem Viererblock über den Sechser bis zu noch größeren Elementen. Zur Herstellung hat der Japaner Gießformen entworfen, die sich flexibel nutzen lassen, sodass immer genau die gewünschten Formate entstehen.

Süße Versuchung in Form von Legosteinen / Foto: Akihiro Mizuuchi

Sogar bunte Schokosteine sind möglich

Die Schoko-Lego-Produktion funktioniert denkbar einfach: Man erhitze die gewünschte Schokolade, sodass sie schmilzt, gieße sie in die passende Form und stelle das Ganze in den Kühlschrank. Nach dem Abkühlen können die fertigen Schokosteine entnommen und verbaut werden. Und wer farblich richtig echte Legos haben möchte, nutzt einfach weiße Schokolade und Lebensmittelfarben, dann gibt es auch rote, grüne und blaue Kunstwerke. Klasse zum Selber-Essen und Verschenken, ganz nach Belieben!

Quelle: inhabitat.com