Unterwasser atmen können, wie ein Fisch. Künstliche Kiemen begeistern so manchen James Bond und auch Science-Fiction-Fan gleichermaßen. In der Vergangenheit tauchte bereits die umstrittene Triton-Atemmaske auf. Ein Gadget, das Menschen Unterwasser atmen lassen können soll. Experten sind hier mehr als skeptisch. Realistischer ist dabei dann schon das „M1“ von Julien Boucher. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, das den Tauchgang um bis zu zwei Atemzüge, also knapp zwei Minuten, verlängern kann.


M1 Atemmaske

 


M1 ersetzt nicht den klassischen Schnorchel

Die M1-Atemmaske ersetzt keine Taucherflasche und auch keinen klassischen Schnorchel. Dennoch ermöglicht das Gadget bis zu zwei Atemzüge Unterwasser tätigen zu können. Das verlängert die Tauchzeit um ein bis zwei Minuten, was durchaus schon ein Gewinn sein kann. Um das M1 wieder neu zu laden, können die enthaltenen Patronen wieder frisch aufgefüllt werden. Um einen Atemzug nehmen zu können, braucht das Mundstück am unteren Ende lediglich mit dem Daumen und Zeigefinger zusammengedrückt zu werden.

M1 Atemmaske

M1 Atemmaske

Die M1-Atemmaske soll in einer Einsteiger-Version (29,95 Euro) und in einer Pro-Version (69,95 Euro) verfügbar sein. Während dieses Gadget mit zwei Sauerstoffkapseln befüllt wird, hat sich der Designer der Triton-Atemmaske, Jeabyun Yeon, schon weitreichendere Gedanken gemacht. So verfügt die Maske über zwei Saugarme, die Wasser aufnehmen und den im Wasser gebundenen Sauerstoff „heraustrennen“. Mittels integrierten Mini-Kompressors, wird der gefilterte Sauerstoff dann entsprechend komprimiert um bei Bedarf dann eingeatmet werden zu können. Das Unterwasser-Gadget sorgte vor einiger Zeit für Aufregung. Einige Experten sind jedoch skeptisch, was die Ausebute anbelangt. So könne anhand des Luftblasen-Ausstoßes im Video-Beispiel daraus geschlossen werden, dass die Ergiebigkeit viel zu gering ist um wirklich über einen längeren Zeitraum Unterwasser „atmen“ zu können.

Triton-Atemmaske im Video

https://www.youtube.com/watch?v=IyrQc1Z4g3Y

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. bavarikus

    21. Februar 2017 at 00:43

    Wenn man auf das video klickt, dann kommt leider die Meldung „Dieses Video ist privat“.
    Gibt es da Abhilfe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.