Leia Display System: Räumlicher Touchscreen kann mit vollem Körpereinsatz gesteuert werden

Hologramme sind in aktuellen SciFi-Filmen keine große Besonderheit mehr. In vielen Streifen werden Hologramme und räumliche Touchscreens zur Visualisierung und Kommunikation genutzt. Das neuartige Leia Display System holt einen Hauch SciFi in die Realität. Dabei wird auf verschiedene Touchscreens gesetzt, mit dem feinen Unterschied, dass die Touchscreens keine festen Körper sind. Der Anwender kann durch den Touchscreen hindurch laufen. Die Technologie wird bereits von Mercedes zu Präsentationszwecken genutzt. Das Anwendungsspektrum ist jedoch noch vielfältiger. So bietet das Leia Display System auch genügend Potential um die Spiel-Branche und Marketing-Welt zu revolutionieren.

Ein Hauch von Minority Report

Das LDS selbst bildet einen Rahmen. In diesem wird vom Boden aus demineralisiertes Wasser empor geblasen. Diese feine und unsichtbare Nebelwand fungiert dann als Projektionsfläche. Über einen Projektor können nun unterschiedliche Bilder dargestellt und über Gesten-Steuerung auch beeinflusst werden. Das Ganze sieht ziemlich beeindruckend aus, ist im Kern jedoch recht simpel gehalten. Theoretisch können einzelne LDS-Einheiten verbunden werden, so dass am Ende ein Mega-Touchscreen entsteht. Bisher gibt es zwei unterschiedliche Typen. Zum einen das LDS S-95, welches eine Fläche von 95 x 65 cm abdeckt und zum anderen das LDS X-300, welches in der Lage ist eine Fläche von 3m x 2.5m auszufüllen. Pro Stunde verbraucht das LDS S-95 400 ml Flüssigkeit. Das größere Modell benötigt 4 Liter Wasser pro Stunde. Die einzelnen Einheiten können bereits käuflich erworben werden. Weitere Informationen liefert die Entwickler-Website. In einem Videoclip könnt ihr euch ein Bild von der Technologie machen.