Der Weg zu vollkommen autonomen Autos ist ein Prozess. Zunächst übernehmen die Fahrzeuge immer mehr Aufgaben – bevor dann der Mensch vollkommen überflüssig wird. Tatsächlich wird in der Branche ein sechsstufiges System verwendet, um den Grad der Autonomie zu bestimmen. Level 0 ist dabei das klassische Auto, das komplett durch den Fahrer gesteuert wird. Bei Level 1 kommen dann die ersten Assistenzsystem hinzu – etwa ein Tempomat. Dies reicht bis zu Level 5, dem voll autonomen Fahren. Auf der Automobilausstellung IAA in Frankfurt hat Audi nun den neuen A8 erstmals mit Autonomiestufe 3 präsentiert. Dies ist durchaus eine bedeutende Entwicklung, denn bisher sind fast alle Autobauer – auch Tesla – fast ausschließlich auf Level 2 unterwegs: Der A8 ist das erste Serienfahrzeug mit Autonomiestufe 3 weltweit.


Der neue Audi A8 macht einen wichtigen Schritt hin zum komplett autonomen Fahren. Foto: Audi AG

Der Fahrer kann das Lenkrad loslassen und den Fuß vom Pedal nehmen

Der neue Audi A8 soll in der Lage sein, im zäh fließenden Verkehr mit bis zu sechzig Stundenkilometern die Fahrt zu übernehmen. Dies bedeutet: Anfahren, beschleunigen, lenken und bremsen wird voll automatisiert durchgeführt. Gleichwohl muss der Fahrer jederzeit in der Lage sein, wieder die Kontrolle über das Fahrzeug zu übernehmen. Ein Nickerchen auf dem Fahrersitz ist also nicht erlaubt, die Bedienung des bordeigenen Infotainment-Systems ist aber problemlos möglich. Wann die Systeme allerdings auch in der Praxis von Kunden getestet werden können, ist noch unklar. Was nicht zuletzt daran liegt, dass es in jedem Land unterschiedliche gesetzliche Regelungen gibt. Ein Marktstart im Jahr 2019 wird aber als realistisch angesehen.

Ein Laserscanner soll auch unerwartete Hindernisse rechtzeitig erfassen

Ermöglicht wird Autonomiestufe 3 vor allem durch zwei technische Systeme. Das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät wertet während der Fahrt die verschiedenen Sensordaten aus und erhält so ein Bild der Umgebung. Ergänzt wird dies durch einen Laserscanner, der nach unerwarteten Hindernissen Ausschau hält. Dies kann ein einscherendes Auto oder ein Unfallwagen sein. Wann Autos tatsächlich die Autonomiestufe fünf serienmäßig erreichen werden, ist noch nicht exakt zu sagen. Tesla-Boss Elon Musk hält dies innerhalb der nächsten zwei Jahre für möglich. Der Visionär hatte aber bereits in der Vergangenheit immer wieder Jahreszahlen genannt, die dann nicht ganz eingehalten werden konnten.


Via: Caradvice

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.