Home » Technik » Londons Doppeldeckerbusse bekommen Elektroantrieb

Londons Doppeldeckerbusse bekommen Elektroantrieb

Lange Zeit waren sie ein Wahrzeichen Londons: Rote Doppeldeckerbusse auf die man an jeder Ampel einfach aufspringen konnte. Doch seit dem Jahr 2005 ist der klassische Routemaster Geschichte. Weil er die Kriterien der Barrierefreiheit nicht erfüllte, wurde er nach und nach durch moderne Busse ersetzt. Schon bald aber begannen die Londoner die typisch roten Doppeldecker zu vermissen und Bürgermeister Boris Johnson versprach im Wahlkampf Abhilfe zu schaffen. Seit dem Jahr 2012 ist daher eine Neuauflage der roten Doppeldecker auf Londons Straßen unterwegs. Nun gehen die Londoner Transportbetriebe sogar noch einen Schritt weiter in Sachen Modernisierung: Sie kauften den weltweit ersten Doppeldeckerbus mit Elektroantrieb.

Via: Business Green

Via: Business Green

Mit Hilfe der Elektrobusse soll die Luftqualität verbessert werden

Ganz billig ist die Anschaffung allerdings nicht: Der von der chinesischen Firma BYD produzierte Elektrodoppeldecker kostet rund 350.000 britische Pfund. Die Londoner Verkehrsgesellschaft „Transport for London“ zeigt sich trotzdem begeistert von der Neuanschaffung: „Wir denken, dass es sich um den ersten vollständig elektrobetriebenen Doppeldeckerbus der Welt handelt und wir sind sehr stolz, ihn in London zu haben“, erklärt Leon Daniels. Zum Einsatz kommen soll der Bus auf der Linie 98 zwischen Willesden und Holborn. Das Ziel des Elektrobusses ist dabei nicht alleine der Schutz des Klimas, sondern vor allem die Verbesserung der Luftqualität in der britischen Hauptstadt. Schon in Kürze sollen daher vier weitere Exemplare des elektrischen Doppeldeckers ausgeliefert werden.

Achtzig Prozent der Londoner Busse fahren noch immer mit Dieselmotor

Diese Geste kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass London den eigenen Zielen in Sachen Umweltschutz im Öffentlichen Personennahverkehr weiter hinterherhinkt. Ursprünglich sollten alle ab dem Jahr 2012 in Betrieb genommenen Busse mit einem Hybridmotor ausgestattet werden. Doch Bürgermeister Johnson hielt dies letztlich für zu teuer. Heute fahren daher noch immer achtzig Prozent der Londoner Busse mit einem reinen Dieselmotor. Diese sind zwar mit modernen Filtern ausgestattet und sollen daher weniger schädliche Abgase abgeben als ihre historischen Vorgänger – an die Umweltbilanz eines Elektro- oder Hybridbusses reichen sie aber bei weitem nicht heran.

Via: Business Green

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>