Luxemburgs Polizei fährt zukünftig im Tesla Model S Streife

In Luxemburg gibt es ein eigenes Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur. Eine der Aufgaben der Beamten dort besteht darin, den Fuhrpark der Regierung langsam auf emissionsfreie Fahrzeuge umzustellen. Zahlreiche Mitarbeiter im administrativen Bereich fahren daher bereits mit Elektroautos durch das Großherzogtum. Nun allerdings geht das kleine Land noch einen Schritt weiter: Es wurden zwei Tesla Model S geordert, mit denen die Polizei zukünftig nachhaltig unterwegs sein soll. Grundsätzlich ist es nicht neu, dass auch Polizeistationen Autos mit Elektroantrieb nutzen – alleine die Polizei in Los Angeles besitzt 160 voll elektrische Fahrzeuge. Bisher wurden diese aber nur für Fahrten von Ermittlungsteams und ähnliche Angelegenheiten genutzt. In Luxemburg werden die Elektroautos nun erstmals regulär Streife fahren.

In Luxemburg zukünftig als Streifenwagen im Einsatz: Der Tesla Model S. Foto via Electrek.

Die geringe Fläche des Landes eignet sich gut für Elektrofahrzeuge

Möglich wird dies natürlich auch durch die eher kleinen Distanzen innerhalb des Großherzogtums: Das Land ist nur rund 82 Kilometer lang und 57 Kilometer breit. Dies entspricht einer Fläche von 2.586,4 Quadratkilometern. Zum Vergleich: Nordrhein-Westfalen alleine kommt auf 34.110,26 km². Dort hatte sich das Umweltministerium im vergangenen Jahr einen Tesla als Dienstauto für den Minister zugelegt. Inzwischen hat die neue Umweltministerin aber entschieden, zukünftig lieber wieder ein Hybridfahrzeug mit Verbrennungsmotor zu nutzen. Denn bei den Fahrten über die Autobahn hatte sich herausgestellt, dass eine Akkuladung in der Regel lediglich für knapp 300 Kilometer reichte – zu wenig um das ganze Land abzudecken. Diese Problematik stellt sich in Luxemburg natürlich nicht.

Auch Scotland Yard denkt über einen Umstieg auf emissionsfreie Antriebe nach

Auch in Sachen Beschleunigung müssen die Polizisten dort keine Einschränkung hinnehmen. In diesem Bereich sind die Fahrzeuge von Tesla den Autos mit Verbrennungsmotor in der Regel sogar überlegen. Unklar ist allerdings noch, wie der regelmäßig notwendige Aufladeprozess des Akkus organisiert wird. Dennoch dürfte das Experiment in Luxemburg auch von den Polizeieinheiten anderer Länder intensiv verfolgt werden. So hat beispielsweise Scotland Yard vor kurzem verkündet, mit Tesla zu verhandeln, um die städtische Polizei vollständig mit Elektroautos auszurüsten. Erweist sich der Einsatz als Streifenwagen in Luxemburg als erfolgreich, könnte dies auch die entsprechenden Pläne in der britischen Hauptstadt beschleunigen.

Via: Electrek