Die Forscher der Seoul National University haben mit der M-Ink eine „magische Tinte“ entwickelt, die jede sichtbare Farbe darstellen kann. Dadurch soll M-Ink schnelles und billiges Farbdrucken ermöglichen.


ink

Um das ganze Farbspektrum abdecken zu können, enthält M-Ink magnetische Nanopartikel, ein Lösungsmittel und Harz. Die Nanopartikel verteilen sich im Harz und geben der Tinte eine braune Grundfarbe.


Sobald die Tinte aber einem magnetischen Feld ausgesetzt wird, ordnen sich die Nanopartikel entlang der Feldlinien des Magnetfeldes aus und bilden Ketten. Diese Ketten reflektieren nun – je nach Abstand der Ketten zu einander – eine bestimmte Lichtfarbe. Durch Ändern des Magnetfeldes kann so auch die Farbe der M-Ink geändert werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. tom

    28. August 2009 at 10:49

    Interessant. Wie wäre es mal mit einer Tinte die sich nach einer Zeit von selbst auflöst damit man das Papier wiederverwenden kann. Es wird täglich so viel ausgedruckt was kurz danach im Müll landet weilo man es eben nur kurz braucht.

  2. Bakugan

    28. August 2009 at 23:21

    @Tom
    Naja, verschwindene Tinte halte ich für ein zu großes Risiko. Ein paar Dokumente könnte man vielleicht auch länger brauchen!

  3. Tom

    30. August 2009 at 19:27

    Gerade in Firmen kann man sich sicher einen Drucker leisten der ausschließlich für den Zweck von nur kurzfristig verfügbar sein müssenden Dokumenten reserviert und dementsprechend mit sol,ch einem Toner befüllt ist. Ich sage mal das bei uns in der Firma sicher mehr als 50% der ausgedruckten Doks spätestens 3 Tage danach im Müll landen bez. landen könnten aber halt läner rumliegen weil sie keiner mehr braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.